Suchen

Automatisierung 11 Produktneuheiten für die Automatisierung

Redakteur: Jan Vollmuth

Heute stellen wir neun Produktneuheiten und neue Lösungen rund um die Automatisierung vor. Mit dabei sind neue Beschleunigungssensoren, Steuerungen oder Bedienterminals.

Firmen zum Thema

Siemens erweitert die 80-GHz-Radarmessumformer-Serie Sitrans LR100 um zwei neue kompakte, robuste Geräte.
Siemens erweitert die 80-GHz-Radarmessumformer-Serie Sitrans LR100 um zwei neue kompakte, robuste Geräte.
(Bild: Siemens AG)

Messumformer funktioniert zuverlässig in rauen Umgebungen

Siemens präsentiert zwei neue Geräte als Erweiterung der 80-GHz-Radarmessumformer-Serie Sitrans LR100. Diese kompakten Hochfrequenz-Messumformer bieten robuste, zuverlässige Messungen selbst in rauen Umgebungen. Beide können schnell und einfach aufgebaut werden. Der Sitrans LR140 mit 4 bis 20 mA wird über Bluetooth-Technologie und die Sitrans-mobile-IQ-App konfiguriert. Sitrans LR150 bietet eine Bedienoberfläche mit vier Schaltflächen auf einer optionalen Mensch-Maschine-Schnittstelle zum Konfigurieren oder Überwachen. Die Konfigurierung kann über Bluetooth und die Sitrans-mobile-IQ-App erfolgen oder mit 4 bis 20 mA/HART über Simatic PDM.

Beschleunigungssensor hält hohen Temperaturen stand

Mit dem triaxialen Beschleunigungssensor 8248A3 bringt Kistler einen Sensor auf den Markt, der hohen Temperaturen von bis zu 260 °C standhält. Insbesondere bei starken Temperaturschwankungen verspricht der Sensor dank neuer, patentierter Technologie maximale Stabilität: In ihm sind zwei verschiedene Keramik-Materialien verbaut, die auf Temperaturschwankungen unterschiedlich reagieren und die Schwankungen gegenseitig ausgleichen. Er ist zudem kleiner und leichter als vergleichbare piezoelektrische Sensoren. Der neue Miniatur-Beschleunigungssensor eignet für Anwendungen bei denen Platzersparnis, Gewicht oder hohe Umgebungstemperaturen eine Rolle spielen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Kleiner, kompakter, flexibler Beschleunigungssensor

ASC erweitert seine Baureihe piezoelektrischer IEPE-Beschleunigungssensoren um einen triaxialen und zwei uniaxiale Sensoren. Bei den neuen Sensoren setzt ASC auf das Scherprinzip, wodurch eine kompaktere Bauform erzielt wird und die Einflüsse hinsichtlich Temperaturgradienten und Messobjektdehnungen reduziert werden. Die uniaxialen Varianten ASC P311K-A15 (Side-Connector) und ASC P311K-A25 (Top-Connector) – einsetzbar bis 150 °C – sowie der triaxiale ASC P313P-A15 weisen Messbereiche von 16 g bis 800 g auf, sind in einem Frequenzbereich bis 15 kHz einsetzbar und besitzen eine Full-Scale-Ausgangsspannung von ± 8 V. Die Einschwingzeit liegt bei nur noch bei 1 s.

Minisensor für hohe Drücke

Um die Anforderungen der Sensorik hin zu Miniaturisierung zu erfüllen, bietet STS den Miniatur-Drucksensor vom Typ ATM.EAD mit Außenmaßen von 19 mm x 50 mm und frontbündiger Membrane G1/4 an. Aufgrund der immer komplexer werdenden Aufgaben bei der Qualifizierung von Systemen ist Platz inzwischen ein entscheidendes Kriterium. Die Druckmessbereiche des Miniatur-Drucksensors, der beispielsweise in der Lackindustrie zum Einsatz kommt, belaufen sich von 0 bis 10 bar Relaiv bis 0 bis 600 bar Überdruck. Die Kennlinienabweichung beträgt 0,2 % FS, die Medientemperatur kann –40 °C bis 125 °C betragen. Als Ausgangssignal wird 4 bis 20 mA bei 10 bis 30 V Versorgung angeboten.

Buchtipp

Das Buch Industriesensorik beschreibt die Entwicklung und die praktische Anwendung der wichtigsten Sensoren. Durch anwendungsbezogene Fehleranalysen von Messsystemen, Sensoren und Sensorsystemen, jeweils ergänzt durch viele detaillierte, vollständig durchgerechnete Anwendungsbeispiele, eignet sich das Buch nicht nur für Studenten, sondern auch für Ingenieure und Techniker verschiedener Fachrichtungen.

Präzise Beschleunigungssensoren mit Stromausgang

Die analogen Beschleunigungssensoren mit Stromausgang der Reihe Inertialsensor ACC570x von Micro-Epsilon sind für lange Kabelwege und raue Umgebungsbedingungen konzipiert. Hochgenau messen sie auch kleinste Beschleunigungen in bis zu drei Achsen. Über den integrierten Spannungs-Strom-Wandler wird das analoge Spannungssignal in ein 4- bis 20-mA-Signal umgewandelt, was eine hohe Signalstabilität über weite Strecken ermöglicht. Die Sensoren sind für raue Umgebungsbedingungen konzipiert und liefern auch bei bis zu 125 °C und in EMV-Bereichen hochgenaue und stabile Ergebnisse. Dank des hohen Signal-Rausch-Abstands werden auch kleinste Beschleunigungen präzise erfasst.

Lasersensor erfasst hohe Drehzahlen

Zur komfortablen Drehzahlerfassung mit einer Detektionsreichweite von bis zu 50 mm bietet Manner den neuen Lasersensor an. Die Lasersensoren von Manner bieten eine hohe Auflösung mit bis zu 0,4 mm Pulsabstand und sind damit eine komfortable Lösung mit hoher Pulszahl/Umdrehung zur Drehzahlerfassung. Durch die Laserdetektion ist kein Zahnkranz mehr nötig. Die alleinige Markierung durch Laser oder Gravur reicht aus. Dies bietet neben Kostenvorteilen auch die Möglichkeit der nachträglichen Integration in bereits vorhandene Systeme ohne mechanischen Eingriff. Dieser Sensor ergänzt die Drehmomentaufnehmer Xtrema von Manner, die einen großen Luftspalt von 10 mm erlauben.

Steuerung mit verdoppelter Speicherkapazität

B&R bietet eine neue Compact-S-Steuerung mit 512 MByte RAM-Speicher und 2 GByte internem Flash-Speicher. Damit verfügt die X20CP0484-1 über doppelt so viel RAM-Speicherkapazität wie die bisherigen Modelle der Compact-S-Serie. Die Steuerung eignet sich optimal für Anwendungen, die viel Speicher und Performance benötigen. Mit einer Breite von lediglich 37,5 mm inklusive Netzteil reiht sich die X20CP0484-1 in das Portfolio der B&R-Kompaktsteuerungen ein. Mit Ethernet, Powerlink, USB und RS232 bietet sie reichlich Kommunikationsmöglichkeiten. Eine CAN-Schnittstelle ist optional. Die Steuerung ist wartungsfrei, da kein Lüfter und keine Batterie verwendet werden.

Analoges Modul macht die Kleinsteuerung groß

Mit seinen Erweiterungsmodulen macht Akytec die Kleinsteuerung PR200 zur leistungsfähigen Alternative für die Steuerung beispielsweise der Hausautomation und industrieller Anlagen. Das PRM3 erweitert den Katalog um ein ana loges Modul. Das PRM3 liefert für die Mini-SPS PR200 zusätzliche Ein- und Ausgänge. Die vier analogen, konfigurierbaren Eingänge dienen zur Aufnahme einer Vielzahl von linearen Strom- oder Spannungs signalen und Temperatursensoren. Zwei analoge Ausgänge sind für die Normsignale 0 mA bis 24 mA, 0 mA bis 20 mA, 4 mA bis 20 mA, 0 mA bis 5 V und 0 V bis 10 V geeignet. Mit dem Benutzerprogramm auf der PR200-Basiseinheit können die Ein- und Ausgänge unkompliziert gesteuert werden, ohne dass eine zusätzliche Feldbus-Kommunikation nötig ist. Das Modul arbeitet mit der gleichen Leistung wie das Basisgerät und kann im Umgebungstemperaturbereich von -20 °C bis 55 °C betrieben werden.

EtherCAT-Box für effizientere Verkabelung

Mit der neuen EtherCAT-Box EP7402 von Beckhoff lassen sich die Steuerungsarchitektur und Verkabelung von Rollenbahnsystemen deutlich effizienter gestalten. Dieser kompakte Motor-Controller für BLDC-Motoren eignet sich mit der hohen Schutzart IP 67 ideal für Förderaufgaben in der Intralogistik und Montagetechnik sowie in der Verpackungs-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die EtherCAT- I/O-Box EP7402 bietet zwei Ausgänge mit integriertem Motion-Controller für den direkten Anschluss von 24-V-DC-Rollenmotoren oder anderen BLDC-Motoren (bis 3,5 A). Über acht zusätzliche digitale Ein-/Ausgänge lassen sich z.B. Lichtschranken anschließen oder es kann auch ohne die zentrale Steuerung eine Kommunikation zwischen verschiedenen Modulen realisiert werden. Die EP7402 übernimmt die komplette Steuerung des Rollenmotors unabhängig vom Hersteller des Förderers oder des Motors.

Bedienterminal für raue Umgebungen

Mit den Bedienterminals PMI Visu v807 und v812 vervollständigt Pilz sein Portfolio an Bedienterminals um zwei robuste, leistungsfähige Varianten zur Visualisierung und Diagnose von Automatisierungsprozessen. Anwender können mit PMI Visu v8 intuitive Bedienkonzepte realisieren. Die kapazitiven Bedienterminals der Serie PMI Visu v8 sind in einer 7-Zoll- sowie in einer 12,1-Zoll-Variante verfügbar und mit dem Betriebssystem Windows 10 ausgestattet. Ihre Glas-Touchscreens sind kratz- und stoßfestt. Damit eignen sie sich für den Einsatz in industriellen Anwendungen, auch in staubigen oder schmutzigen Umgebungen. Zur optimalen Anzeige und Bedienung sind Hard- und Software aufeinander abgestimmt: Die webbasierte Visualisierungssoftware PAS Visu ist auf den Bedienterminals vorinstalliert und lizenziert. Der leistungsfähige Prozessor erlaubt eine schnelle und einfache Bedienung. Für eine effiziente Diagnose zeigen die Bedienterminals Klartextmeldungen an und tragen so zur erhöhten Produktivität von Maschinen und Anlagen bei. Die Ethernet-Schnittstelle und der integrierte HDMI-Anschluss ermöglichen einen universellen Einsatz sowie schnelle Inbetriebnahme.

Barcode-Reader erkennt 1D- und 2D-Codes rasch

Für die sichere und schnelle Erfassung von 1D- und 2D-Codes auch unter schwierigen Bedingungen bringt IFM den Multicode-Reader O2I auf den Markt. Er erfasst Codes unabhängig davon, ob sie gedruckt, gelasert oder genadelt sind. Die mit Code versehenen Objekte können sich mit einer Geschwindigkeit bis 7 m/s am Sensor vorbeibewegen. Eine integrierte zuschaltbare Beleuchtung mit Polfilter sorgt für sichere Erkennung bei schwierigen Umgebungsbedingungen etwa mit wechselndem Fremdlicht oder auf glänzenden Oberflächen. Automatische Fokussierung, eine integrierte Laserfokussierhilfe und der drehbare Stecker beschleunigen die Integration des Code- Readers in eine Anwendung.

(ID:46982085)