Lineartechnik Zimmer Group – Alles aus einer Hand für den globalen Markt

Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Die Zimmer Group Holding schärft ihre strategische Aufstellung: Künftig werden alle bislang eigenständigen Einzelunternehmen unter der gemeinsamen Dachmarke Zimmer Group – The Know-how Factory gebündelt.

Firmen zum Thema

Gemeinsamer Auftritt: Günther Zimmer, geschäftsführender Gesellschafter, Achim Gauß, Geschäftsführer, Martin Zimmer, geschäftsführender Gesellschafter
Gemeinsamer Auftritt: Günther Zimmer, geschäftsführender Gesellschafter, Achim Gauß, Geschäftsführer, Martin Zimmer, geschäftsführender Gesellschafter
(Bild: Zimmer Group)

Die Zimmer Group wurde 1980 von den Brüdern Günther und Martin Zimmer als Zimmer Technische Werkstätten GmbH im baden-württembergischen Rheinau gegründet. Mit Produktentwicklungen in der Automatisierungs- und Handhabungstechnik gelang schon wenige Jahre später der Durchbruch vom „Garagenbetrieb“ zum High-Tech-Unternehmen.

Durch Gründung und Integration weiterer Unternehmen wurde das Portfolio der Gruppe beständig erweitert und umfasst heute die Bereiche Metall, Holz- und Kunststoffverarbeitung, Automatisierung sowie Dämpfungssysteme für Möbel, Maschinen- und Anlagenbau.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Zimmer Group beschäftigt knapp 1000 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von 150 Mio. Euro. Mit Innovationskraft und der Flexibilität des inhabergeführten Mittelstandes ist die Zimmer Group weltweit als Qualitätsanbieter mit intelligenten Lösungen sowohl bei Standardprodukten, als auch bei kundenspezifischen Projekten erfolgreich.

Die ersten Produkte kamen aus der „Garage“

Die Geschichte beginnt wie viele Gründungsgeschichten im deutschen Mittelstand. „Wir haben die ersten Produkte in einem Garagenbetrieb gefertigt“, erzählt Günther Zimmer. Das war 1986. Eigentlich wollte Günther Zimmer in die Landwirtschaft gehen. Als er die Gelegenheit bekam, ein altes Bauernhaus zu kaufen, griff Zimmer zu. Um das zu finanzieren, besann er sich auf die Kontakte, die er noch aus Schul- und Zivildienstzeiten hatte, als er sich sein erstes Geld in der Metallverarbeitung verdiente.

Es war aber schließlich der Kontakt zu Friedhelm Sommer 1983, der den Durchbruch brachte: Sommer hatte die Idee, standardisierte Greifelemente zu entwickeln, die es bis dahin nicht gab. Das Geschäft kam schnell in Schwung, heute vertreibt Sommer ein breites Spektrum an standardisierten und kundenspezifischen Handhabungskomponenten.

Zimmer Group: Jetzt gibt es alles aus einer Hand

Die Firmen Zimmer Technische Werkstätten und Sommer-automatic bieten eine breite Pallette an Komponenten und Systemen u.a. für die Werkzeugmaschinenindustrie und die Montage- und Handhabungstechnik.

Neu ist jetzt die gemeinsame Firmierung unter der Zimmer Group Holding. Damit schärft das familiengeführte Unternehmen seine strategische Aufstellung: Künftig werden alle bislang eigenständigen Einzelunternehmen unter der gemeinsamen Dachmarke Zimmer Group - The Know-how Factory gebündelt.

Gleichzeitig verschmelzen die Unternehmen Sommer-Automatic und Zimmer Technische Werkstätten zur neuen Zimmer GmbH. Künftig treten die Unternehmen Zimmer GmbH, Zimmer Kunststofftechnik, Zimmer Dämpfungssysteme sowie Benz Werkzeugsysteme einheitlich als Zimmer Group auf.

Umfirmierung und Neuaufstellung der Marke Zimmer Group waren nötig geworden, da das Unternehmen in den letzten Jahren weltweit stark wachsen konnte. Mit der Markteinführung Zimmer Group werden auch schrittweise alle internationalen Vertriebs- und Servicegesellschaften auf die Zimmer Group Dachmarke umfirmiert.

Zimmer Group: Know-how Factory der Zukunft

Geschäftsführer Günther Zimmer zur neuen Unternehmensmarke: „Das Produktportfolio der Zimmer Group ist breit gefächert. Wir achten auf Synergien in der Fertigung und im Vertrieb. Um unsere Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben und unsere Zukunftsfähigkeit auf dem globalen Markt zu gewährleisten, etablierten wir die Dachmarke Zimmer Group. Unser neuer Markenclaim The Know-how Factory bringt unseren Anspruch auf den Punkt: Wir bieten Kunden mit technologischem Führungs-anspruch die besten Prozesslösungen in Entwicklung und Produktion - branchenübergreifend aus einer Hand.“

Alles Neu: Das Blau rückt in den Vordergrund

Was dieser historische Schritt – zur Know-how Factory der Zukunft – bedeutet, war zum ersten Mal auf der EMO, der internationalen Leitmesse für den Maschinenbau in Hannover, zu sehen. Pünktlich zum Kick-off erscheint die Zimmer Gruppe in einem neuen Dress, nicht nur die Dach- und Bildmarke ist prägnant auch das Messeoutfit. Man kann das Unternehmen auch auf der Motek in Stuttgart (7. bis 11.10), treffen.

Geschäftsführer Günther Zimmer: „Der neuen Markenarchitektur entsprechend präsentiert die Zimmer Group die Produkte und Leistungen aller fünf Unternehmensbereiche auf einem Gemeinschaftsstand. Der repräsentiert die Komponenten und Systeme aus den sechs Technologiebereichen so, wie es sich für einen Pionier und Technologieführer gehört.“ (hö)

Die Zimmer Group stellt auf der Motek aus, Halle 1, Stand 1201

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:42292339)