Kugellager

Stütz- und Kurvenrollen im Einsatz in Teleskopgabeln: Wenn Qualität und Preis stimmen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Unterschiedliche Anforderungsprofile

Die Anforderungen für die Lagertechnik in den Teleskopgabeln sind von Kunde zu Kunde unterschiedlich: „Die exakten Bedingungen in den Warenlagern variieren. Es kann schon einmal ziemlich staubig sein oder es handelt sich um eine gekühlte Umgebung. Deshalb dürfen niedrige Temperaturen von bis zu 0 Grad kein Problem für die Lager sein“, erklärt Dr. Jürgen Baier. Generell ist es RFT wichtig, dass die Lebensdauer stimmt – denn die Kunden sind auf ein hohes Qualitätsniveau angewiesen. „Im Wettbewerb werden oft mehrere kleine und billige Rillenkugellager eingesetzt, die aber in Kombination nicht die Leistung eines großen, auf Nadel- bzw. Zylinderrollen basierenden Lagers erreichen. Das geht natürlich auf Kosten der Lebensdauer.“

Eine Teleskopgabel verfügt über insgesamt 32 Lagerstellen. Diese beeindruckende Zahl ergibt sich durch den Aufbau der Geräte: Eine Teleskopgabel besteht aus drei Elementen – dem Grundkörper, dem eigentlichen Teleskop und dem ausfahrbaren Gabelblatt. In letzterem kommen 24 kleinere Stützrollen der Baureihe NUTR zum Einsatz, während im Teleskop vier große Stützrollen der Serie NUTR verbaut sind, die jede für sich eine statische Tragzahl von über 65.000 N aufweist. Bei 45.000 N, was ca. 4,5 t Last bedeutet, kann noch immer eine Laufleistung von einer Million Umdrehungen erreicht werden. In der Seitenführung des Telekops sorgen zudem vier vollnadelige Stützrollen der Baureihe NATV für die nötige Stabilität.

Bildergalerie

Stützrollen für hohe radiale Belastungen

Bei den Stützrollen der Baureihe NUTR handelt es sich um zweireihige, vollrollige Wälzlager mit Axialführung. Sie verfügen über beidseitige Labyrinthdichtungen und sind fettgeschmiert. Die profilierten Mantelflächen der Außenringe ermöglichen die Aufnahme sowohl von hohen radialen Kräften als auch von Axialkräften aus Schiefstellungen. Die Axialführung der Stützrollen sorgt zusätzlich für eine hohe Laufgenauigkeit. „Diese Eigenschaften machen die Stützrollen dieser Bauart zur optimalen Wahl für viele Linearanwendungen zum Beispiel in Förderanlagen“, betont Klaus Findling.

Für Tieftemperaturanwendungen bis -28 °C lassen sich die Stützrollen mit einem speziellen, kälteresistenten Wälzlagerfett ausstatten. Wenn die Teleskopgabeln in der Lebensmitteltechnik eingesetzt werden, gelten noch einmal andere Vorschriften: Hier dürfen nur Wälzlagerfette zum Einsatz kommen, die von der NSF (National Sanitary Foundation) für die Lebensmittelindustrie zugelassen sind. „Bislang hatten wir zwar noch keinen Kunden, bei dem diese Sonderfette und -lager benötigt wurden“, sagt Dr. Jürgen Baier. „Aber es ist gut zu wissen, dass wir in Findling Wälzlager einen Partner gefunden haben, mit dem wir auch spezielle Anwendungsbereiche abdecken können.“ Und sollte RFT eine Lösung auf Edelstahlbasis benötigen, so kann Findling auch diese Aufgabe kurzfristig lösen. (jv)

(ID:44571618)