Sensorik

Sensoren für mehr Sicherheit mobiler Krane

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Sehr genau und einfach zu installieren

Abhängig von den LKW-Dimensionen, der Nutzlast und den Kundenanforderungen wird der Neigungsalarm normalerweise ausgelöst, wenn der Neigungssensor eine Grenzwertüberschreitung um ±1,2° bis 1,5° erfasst. Die hochpräzisen Neigungssensoren mit einer oder zwei Achsen von Gefran arbeiten auf Basis der MEMS-Technologie. Der für die Mobilhydraulik konzipierte Sensor Gefran GIT verfügt über Analog- und Digitalausgänge und ist schock- sowie vibrationssicher. Hohe Genauigkeit und einfacher Einbau machen empfehlen den Neigungssensor für den Einsatz in Hebezeugen, Erdbewegungsmaschinen und landwirtschaftlichen Maschinen. Sehr wichtig in diesem Zusammenhang ist die Performance des Neigungssensors hinsichtlich der thermischen Drift: Er kann bei Betriebstemperaturen von -40 bis 85 °C eingesetzt werden und erreicht eine Drift von weniger als 0,005° pro °C im Bereich von -10 bis 60 °C.

Ein Winkelsensor Gefran GRN kontrolliert die Position des drehbaren Kranauslegers. Der Bediener weiß dadurch jederzeit, auf welcher Position sich die Drehstation befindet. Kritische Positionen, die beispielsweise durch Berührung der Fahrerkabine erreicht werden, sollen so vermieden werden. Da der Winkelsensor GRN auf dem berührungslosen Hall-Effekt basiert, unterliegt er keinem Verschleiß und besitzt eine unbegrenzte mechanische Lebensdauer. Zudem besitzt er die hohe Schutzart IP69K. Winkelsensoren von Gefran verfügen über die E1 Zertifizierung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Anspruchsvolles Sicherheitsmanagement

In der Vergangenheit wurde die Sicherheit bei der Kranaufstellung hauptsächlich durch den Betreiber und dessen Sichtprüfungen sichergestellt. Damit kam in erster Linie der Sorgfalt, der Erfahrung und der Fachkompetenz des Bedieners höchste Bedeutung zu. Durch den Einsatz modernster Sensoren für ein anspruchsvolles Sicherheitsmanagement kann der Bediener heute in seiner Verantwortung unterstützt werden. Neben seinen Fähigkeiten ist der Bediener nicht mehr auf sich alleine gestellt und kann in kritischen und schwierigen Situationen auf elektronische Hilfsmittel zurückgreifen, die zum Beispiel einen Fehler vermeiden und die Sicherheit erhöhen. Der Fortschritt bei den MEMS- und CMOS Hybrid-Hall-Technologien hat hier in den letzten Jahren bemerkenswerte Entwicklungsschritte ermöglicht. (jv)

* Torsten Fuchs ist Niederlassungsleiter, Gefran Deutschland GmbH

(ID:44793576)