Fügen

Schraubenverbindungen selbst auslegen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mehr Individualität durch Verwenden von Werksnormen

Etwas mehr Individualität kann der Kunde mit dem Segment Pro Range Fastener abbilden. Über eine Eingabemaske mit einer Vielzahl von Auswahlfeldern hat der Kunde die Möglichkeit, auch Antriebsvarianten, Gewindevarianten und weitere Eckdaten der jeweiligen Werksnorm einzugeben sowie spezifische Anforderungen hinsichtlich der technischen Sauberkeit. Mit der Angabe von kundenspezifischen Daten sowie Liefertermin und Anfragemenge kann abschließend ein zusammengefasster Ausdruck erstellt werden. Ebenfalls kann eine Auftragsanfrage generiert und direkt abgeschickt werden. Melanie Friederich fasst die Merkmale des Pro-Range-Fastener-Moduls zusammen: „Diese Vorab-Auslegung eignet sich für individualisierte Anwendungen und freie Konfigurationen aus unserem Werksnormen-Programm. Es sind unterschiedliche Gewinde-, Kopf- und Antriebs-Kombinationen wählbar sowie verschiedene Werkstoffe und Oberflächen. Natürlich ist auch hier eine kurzfristige Musterlieferung beziehungsweise -fertigung möglich.“

Trotz der individuellen Angaben und Konfiguration erhält der Kunde auch Informationen darüber, wie die Standardgeometrie aussieht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Unterstützung bei der Entwicklung von Zeichnungsteilen

Die größtmögliche Individualisierung der Verbindungslösung kann der Kunde mit dem Programmmodul Customized Fastener umsetzen. Hier hat er freie Designmöglichkeiten, kann die Zeichnungen uploaden und einen Großseriencheck im Entstehungsstadium beauftragen. Die Mustererstellung erfolgt durch Fastener Express, einen Service, mit dem Arnold Umformtechnik in kürzester Zeit Prototypen und Funktionsmuster erstellt. „Mit dem Modul Customized Fastener unterstützen wir unsere Kunden bei der Entwicklung von Zeichnungsteilen und bieten ihnen so die größtmögliche Individualität“, sagt Vertriebsingenieurin Friederich.

Fakt ist: Der Kunde hat die Wahl. Er kann entscheiden, wie viel Individualität er möchte und benötigt. Für viele Anwendungen im Großserienbereich reicht sicher das Standardprogramm. Wenn weitere Auswahlmöglichkeiten gewünscht sind, wird dies mit dem Eurofastener schwierig. Für solche Anwendungsfälle empfiehlt Friederich den Pro Range Fastener. Letztendlich ist die Entscheidung für mehr oder gar umfassende Individualität immer auch mit mehr Kosten verbunden. Deshalb gibt die klare Gliederung in drei typische Anwendungsfelder eine gute Orientierung für die Kunden. Hier können sie bereits vor einer Beauftragung prüfen, ob der Großserienbereich, die individualisierte Anwendung mit Werksnormen oder die größtmögliche Individualisierung für ihren konkreten Anwendungsfall zutrifft.

Auf jeden Fall aber ist es hilfreich, nicht auf Öffnungszeiten oder Bürozeiten angewiesen zu sein, um diese erste Prüfung durchführen zu können. Die persönliche Beratung zur konkreten Anwendung könne damit jedoch in der Regel nicht ersetzt werden, so Friederich. Geplant ist, den Fast Creator im Herbst online zu stellen. (jup)

* *Fachredakteurin für Wirtschaft und Technik in Erfurt

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43412511)