Signalleuchten LED-Signalsäulen der Serie LU7 jetzt mit neuem, stärkerem Klangmodul und USB-Anschluss

Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Die modularen Signaltürme der LU7-Baureihe sind ab sofort nicht mehr zu überhören: Das neue Klangmodul ist mit seiner Lautstärke von 100 db/1 m und einem 360°-Rundum-Sound auch in einer lauten Produktionsumgebung gut wahrzunehmen.

Firma zum Thema

Mit dem neuen LB-Klangmodul (LB = Loud Buzzer) für die LU-Signalsäulen verbesserte Patlite den akustischen Alarm der Signaltürme. Der Ton ist mit einer Lautstärke von 100 db/1 m und einem 360°-Rumdum-Sound auch in einer lauten Produktionsumgebung nicht mehr zu überhören.
Mit dem neuen LB-Klangmodul (LB = Loud Buzzer) für die LU-Signalsäulen verbesserte Patlite den akustischen Alarm der Signaltürme. Der Ton ist mit einer Lautstärke von 100 db/1 m und einem 360°-Rumdum-Sound auch in einer lauten Produktionsumgebung nicht mehr zu überhören.
(Bild: Patlite)

Ebenfalls neu ist die Signalsäule in der Version LU7-USB. Sie besitzt eine USB-Schnittstelle, die eine separate Stromversorgung überflüssig macht. Die LED-Signaltürme der LU7-Serie messen 70 Millimeter im Durchmesser und sind nach dem Baukastensystem aufgebaut. Bis zu fünf stapelbare LED-Module in den Farben Rot, Gelb, Grün, Blau und Transparent/Weiß lassen sich beliebig miteinander sowie mit Klangmodulen oder wartungsarmen, farbigen LED-Stroboskop-Modulen kombinieren. Das optionale Klangmodul LU7-LB ist mit jedem LU7-Modell kompatibel und wird einfach auf die entsprechende Signalsäule aufgesetzt.

Signalsäule mit USB-Schnittstelle

Die neue Version LU7-USB bietet 13 Alarmfrequenzen und fünf verschiedene Alarmtöne an. Sie wird mit USB-Kabel geliefert, unterstützt die Windows-Versionen 7 und 8 und kann mit DLL verwendet werden. Damit eignet sich dieses Modell für alle Anwendungen, bei denen eine Direktansteuerung per PC erforderlich ist, beispielsweise in Call Centern oder an Kassensystemen. Interessenten können ein Beispielprogramm auf der Patlite-Homepage herunterladen.

Modularer Aufbau der Signalleuchte

Patlite hat vier verschiedene Sockelmodule in den Farben Elfenbein, Silber und Schwarz im Sortiment, auf die der Ausrüster bis zu fünf Standard- oder Stroboskop-LED- sowie die Klangmodule setzen kann. Die Verdrahtung der Module in Rot, Gelb, Grün, Blau und Transparent/Weiß erfolgt über einen Klemmenblock. Jede Klemme ist in der Farbe des jeweiligen LED-Kuppelglases gefärbt. Dank des praktischen Bajonettverschlusses sollen die Farbmodule auch nach der Installation beliebig neu kombiniert werden können. Die Klemmtechnik macht eine aufwendige Neuverkabelung überflüssig.

Extrem robuste LED-Signalsäulen

Sämtliche Bestandteile des Modulbaukastens der Signalleuchten-Serie LU7 entsprechen den Anforderungen nach CE, UL und C-UL und verfügen über die Schutzklasse IP 65 (Klangmodule IP20). Sie sind staubdicht und gegen Strahlwasser geschützt und damit auch für den Einsatz unter rauen, industriellen Bedingungen geeignet. Die Betriebstemperatur beträgt bei der Gleichstromausführung -30 bis 60°C und bei den Wechselstrommodellen -25 bis 60°C. Für die Montage bietet Patlite diverse Anschlussmöglichkeiten: von der Direkt-, über die Wand- bis hin zur Mastmontage ist alles möglich. (br)

(ID:43228981)