Suchen

Lager Lager vor Schäden durch Ströme schützen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

EST-Aegis bietet Lösungen, die vor Lagerströmen schützen. So sollen Ausfälle aufgrund von kapazitiv induzierten Wellenspannungen verhindert und hochfrequente Zirkulationsströme vermieden werden.

Firma zum Thema

Um Ausfälle aufgrund von kapazitiv induzierten Wellenspannungen zu verhindern, empfiehlt EST-AEGIS die Installation eines AEGIS-Wellenerdungsrings
Um Ausfälle aufgrund von kapazitiv induzierten Wellenspannungen zu verhindern, empfiehlt EST-AEGIS die Installation eines AEGIS-Wellenerdungsrings
(Bild: EST-Aegis)

Lagerströme sind seit den 1920er-Jahren bekannt. Damals waren die statische Aufladung und Asymmetrien großer Motoren die üblichen Ursachen.

Heute sind Frequenzumrichter (FU) für die meisten Lagerströme verantwortlich. Die vom FU erzeugten Lagerströme lassen sich in der Regel in Ströme,resultierend aus der Entladung von kapazitiv induzierten Wellenspannungen, sowie hochfrequente Zirkulationsströme einteilen. Zusammen machen diese beiden Arten 90 % bis 95 % aller Lagerströme aus. Gleichtaktströme oder kapazitive Lagerströme werden durch die Kapazität zwischen Stator und Rotor verursacht. Wenn der FU zwischen den Ausgangszuständen umschaltet, erzeugt die schnelle Änderung der Statorspannung kapazitiv eine Spannung auf der Welle. Diese Spannung baut sich auf, bis sie sich durch die Lager entladen kann. Der dabei entstehende Lagerstrom kann in Motoren jeder Größe auftreten.

Gegen hochfrequente Zirkulationsströme schützen

Um Ausfälle aufgrund von kapazitiv induzierten Wellenspannungen zu verhindern, empfiehlt EST-Aegis die Installation eines Aegis-Wellenerdungsrings, um so einen Weg des geringsten Widerstandes weg von Motorlagern sicher zur Erde zu schaffen.

Motoren über 75 kW bis 100 kW sind zusätzlich zu den Lagerströmen resultierend aus den kapazitiv induzierten Wellenspannungen anfällig für hochfrequente Zirkulationsströme. Diese fließen als Folge des von großen Gleichtaktströmen erzeugten hochfrequenten Flusses und zirkulieren vom Rotor / Motorwelle durch die Lager zum Stator und zurück. Hier empfiehlt EST-Aegis zum Schutz gegen hochfrequente Zirkulationsströme die Zirkulation durch den Einbau von isolierten oder Keramiklagern auf der B-Seite des Motors zu unterbrechen und ein Aegis-Ring auf der A-Seite zu installieren. Unabhängig von der Stromquelle sollen Aegis-Wellenerdungsringe schädliche Entladungen sicher ableiten, diese schützen und die Zuverlässigkeit des Motors und Systems gewährleisten. Zur schnellen und universellen Montage der Erdungsringe für IEC- und NEMA-Motoren bietet Aegis spezielle Montage-Kits an. (sh)

(ID:44116156)