Lichtgitter

Intelligente Lichtgitter für sichere Maschinen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Programmierung in der Software

Bei einer B&R-Lösung mit Opensafety-Lichtgitter wird das Muting – ebenso wie Blanking oder andere Sicherheitsfunktionen – einfach in Automation Studio programmiert. Wird ein Opensafety-Lichtgitter installiert, muss lediglich die Knotennummer am Gerät eingestellt werden, die restliche Konfiguration erfolgt in Automation Studio.

Herkömmliche Lichtgitter müssen umständlich über DIP-Schalter am Gerät oder mit spezieller Software konfiguriert werden. Besonders im eingebauten Zustand sind DIP-Schalter häufig schwer zu erreichen. Zudem stellen sie eine mögliche Fehlerquelle dar.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

„Besonders bei Seriengeräten wird mit dem Opensafety-Lichtgitter der Arbeitsaufwand bei der Inbetriebnahme erheblich verringert“, erklärt Veselic. Die Sicherheitsapplikation wird einmal geschrieben und dann für jede Maschine verwendet. Das Lichtgitter muss lediglich an das Netzwerk angeschlossen werden.

Die Sicherheitssteuerung erkennt automatisch, ob es sich um das korrekte Lichtgittermodell handelt und überträgt die Konfiguration auf das Gerät. Fehler durch manuelle Konfigurationen oder Verdrahtungen vor Ort sind ausgeschlossen.

Schnelle Inbetriebnahme und Diagnose

„Auch die Diagnosemöglichkeiten des intelligenten Lichtgitters sind ein massiver Fortschritt“, erklärt Veselic. Mussten Fehlermeldungen bisher mühsam von blinkenden LEDs abgelesen und interpretiert werden, kann der Bediener nun alle Diagnoseinformationen in Klartext abrufen. Das ermöglicht viel detailliertere Diagnosen als in der Vergangenheit, wodurch sich unter anderem die Stillstandzeiten wesentlich verkürzen lassen. (ud)

SPS IPC Drives 2015: Halle 7, Stand 114

(ID:43685498)