Greifer

Greifer mit hoher Lebensdauer dank Stahl-Stahl-Profilnutenführung

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Pneumatische und elektrische Variante

Die Baureihe 5000 steht in einer pneumatisch und in einer elektrisch angetriebene Variante zur Verfügung. Beide Ausführungen bieten fast identische Greifkräfte und Öffnungs- bzw. Schließzeiten, wobei die maximalen Greifkräfte und damit die mögliche Fingerlänge noch deutlich über den Werten der Wettbewerbsprodukte liegen.

In den elektrischen Varianten ist neben der Steuerung und einem Hall-Sensor für die Backenabfrage auch ein absolutes Wegmesssystem mit einem hoch auflösenden Resolver integriert, das permanent die Position der Greiferbacken ermittelt. Dadurch ist die Greifersteuerung nach dem Einschalten sofort im Bild, in welcher Position die Backen stehen. Die integrierte Steuerung macht es auch möglich, den Greifer direkt zu teachen oder über ein kleines Bedienfeld am Gehäuse die Greifkraft in fünf Stufen einzustellen.

Für echtes Plug&Play ausgelegt

Die Greifer sind für echtes Plug&Play ausgelegt, der elektrische Anschluss ist ebenso einfach wie eine pneumatische Verschlauchung. Der Nutzer muss lediglich ein standardisiertes Einzelkabel verbinden, das sowohl die Anbindung an die 24-V-Stromversorgung als auch den Anschluss an die Steuerung übernimmt. Sobald dann ein Signal an der Steuerleitung anliegt, öffnet sich der Greifer, um sich bei einem weiteren Steuersignal wieder zu schließen.

Um die elektrischen Varianten an die zentrale Maschinensteuerung anzubinden, setzt die Zimmer Group das benutzerfreundliche Kommunikationssystem IO-Link ein. Die Einstelldaten der Greifer können hier direkt eingegeben oder geteacht werden. Sie lassen sich zentral abspeichern und problemlos auf andere Greifer übertragen. Beim Austausch eines Greifers können seine Einstelldaten schnell und fehlerfrei auf den neuen Greifer übertragen werden, so dass damit ein Maximum an Maschinenverfügbarkeit gewährleistet ist. IO-Link eröffnet zudem zahlreiche Optionen für die erweiterte Diagnose und vorbeugende Wartung, so dass Greifer und andere Komponenten schon bei ersten Anzeichen von Verschleiß ausgetauscht oder gewartet werden können, lange bevor es zu einem Ausfall kommen kann. (jv)

(ID:44205104)