Faltenbalg Faltenbalg mit mehr Hub braucht weniger Bauraum

Redakteur: Katharina Juschkat

Der neue Faltenbalg von Hema bietet einen größeren Auszug und verbraucht weniger Platz.

Firmen zum Thema

Der neue W-Faltenbalg von Hema soll um 20 % optimierte Hübe im Vergleich zu Standard-Samurai-Faltenbälgen bieten.
Der neue W-Faltenbalg von Hema soll um 20 % optimierte Hübe im Vergleich zu Standard-Samurai-Faltenbälgen bieten.
(Bild: Hema)

Achsen von Werkzeugmaschinen müssen mit Faltenbälgen gegen Verunreinigungen gesichert werden. Die Hema Maschinen- und Apparateschutz GmbH hat eine Ausführung entwickelt, die größere Hübe als herkömmliche Systeme ermöglichen und weniger Einbauraum in der Maschine benötigen soll.

Der W-Faltenbalg ist laut Hersteller mit einem etwa 20 % größeren Hub leistungsstärker als andere Systeme: Während Standard-Samurai-Faltenbälge mit 40 mm-Faltenbreite einen Auszug von 60 mm (Hub: 56 mm) erreichen, soll sich mit dem W-Faltenbalg ein Auszug von 75 mm (Hub: 71 mm) realisieren lassen.

Zudem kann der Anwender laut Hema Bauraum sparen, da er bei gleichen Auszugslängen mit weniger Falten auskommt. „Die Ersparnis von vier Falten reduziert den Bauraum um gut 16 mm“, sagt Jürgen Heberer, Bereichsleiter bei Hema. Da der W-Faltenbalg keinen Stützrahmen benötigt, ist er zudem leichter als Standard-Systeme. (kj)

(ID:44673744)