Suchen

CAD/CAM

Beschleunigung im Formenbau

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Viewer sparen Zeit und Laufwege

Für schnelle Analysen und Simulationen stehen den Mitarbeitern an den Maschinen auch Bildschirme und Rechner zur Verfügung, auf denen die Software Work-NC-Viewer läuft. Sie erlaubt es, die CAM-Programmierung vor der Fertigung zu analysieren und zu simulieren und liefert damit mehr Informationen als ausgedruckte Zeichnungen und Prozessberichte. Mit dem Work-NC-Viewer können die Daten für die Maschine postprozessiert, jedoch keine Fräsbahnen geändert werden. Die Maschinenbediener sparen sich Zeit und Laufwege in die Konstruktions- oder Programmierabteilung.

Um auch in anderen Unternehmensbereichen auf schnellstem Weg wichtige Informationen zu den jeweiligen Bauteilen und Druckgussformen zur Verfügung zu stellen, hat Heck+Becker zudem in mehrere Lizenzen des 3D-Viewer Work-X-Plore 3D investiert. Dieses extrem schnelle Software-Tool eignet sich zur direkten Darstellung, Analyse und gemeinsamen Bearbeitung von 3D-CAD-Daten auch ohne die Original-Software.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Viewer prüft Kundendaten

„Wir arbeiten mit Work-X-Plore 3D seit etwa fünf Jahren und dürften wohl auch hier bei den Ersten gewesen sein, die das Potential dieser Software erkannt haben“, sagt Ralf Fett nicht ohne Stolz. Nach dem Testbetrieb im Einkauf, in der Kalkulation und Montage wollten die Heck+Becker-Mitarbeiter nicht mehr darauf verzichten. Sogar in der Programmierung wird Work-X-Plore 3D genutzt, um Originaldaten der Kunden kurz durchzuchecken, bevor die eigentliche Programmierarbeit beginnt. Achim Klein bestätigt: „Es lassen sich aus den 3D-Darstellungen Maße, Winkel, Radien und andere Details viel schneller entnehmen als aus einer Zeichnung.“

Gemeinsam zu weiteren Innovationen

Damit der Fortschritt nicht abreißt, hat sich Heck+Becker entschlossen, mit dem Work-NC-Team offensiv zusammenzuarbeiten. So sind die Formenbauer bereits seit einiger Zeit als Beta-Tester von Work-NC Version 23 aktiv. Ralf Fett argumentiert: „Wir sind von Work-NC begeistert und halten es auch heute für das beste CAM-System für unsere Branche. Doch um als Zulieferant für die Automobilindustrie weiterhin in der ersten Liga zu spielen, müssen wir innovative Entwicklungen vorantreiben. Wir müssen unsere Wünsche und Vorstellungen einbringen und auch eigenes Know-how beisteuern.“ So will er zum Beispiel weitere Verbesserungen am Bohrfeature in Work-NC. „Wenn man zu den Fräsbearbeitungen auch noch die Möglichkeit hat, alle Bohrungen über die Software automatisch zu erledigen, ist das eine zusätzliche Arbeitserleichterung und Zeitersparnis. Dann können wir auf Zeichnungen bald ganz verzichten.“ (mz)

Das Video zeigt verschiedene Möglichkeiten der Programmierung in 3+2 Achsen mit Work-NC.

Sescoi auf der Euromold 2014: Halle 8.0, Stand F22

(ID:42998474)