Suchen

Schraubennorm Auslegung und Nachweis von Schraubenverbindungen nach VDI 2230

| Redakteur: Juliana Pfeiffer

Mdesign veranstaltet im November Tagesseminare zum Thema „Auslegung und Nachweis von Schraubenverbindungen nach VDI 2230“. Dabei erfahren die Teilnehmer alles über die Grundlagen zur Auslegung und Berechnung von Schraubenverbindungen nach der aktualisierten VDI Richtlinie Blatt 1. Auch Mehrschraubenverbindungen, die in der VDI 2230 Blatt 2 Berücksichtigung finden, sind Thema des Seminars.

Firmen zum Thema

In den Mdesign Tagesseminaren zum Thema „Auslegung und Nachweis von Schraubenverbindungen nach VDI 2230“ erfahren die Teilnehmer alles über die Grundlagen zur Auslegung und Berechnung von Schraubenverbindungen nach der aktualisierten VDI Richtlinie Blatt 1.
In den Mdesign Tagesseminaren zum Thema „Auslegung und Nachweis von Schraubenverbindungen nach VDI 2230“ erfahren die Teilnehmer alles über die Grundlagen zur Auslegung und Berechnung von Schraubenverbindungen nach der aktualisierten VDI Richtlinie Blatt 1.
(Bild: Mdesign)

Nach mehr als 10 Jahren wurde die weltweit verbreitete VDI-Richtlinie 2230 zur systematischen Berechnung von Schraubenverbindungen einer Revision unterzogen und liegt seit Dezember 2014 vor. Inzwischen wurde diese erneut überarbeitet und erscheint in einer aktualisierten Ausgabe im November 2015. Wesentliche Inhalte der Neuerung betreffen Änderungen der Berechnung des Kräfteverhältnisses bei Einschraubverbindungen und bei der Auswahl der Schraubenverbindung (SV1 – SV6); beim Krafteinleitungsfaktor. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Modifikationen und Erweiterungen in den Tabellen A6 – Reibungszahlen, A8 – Anziehfaktor und A9 – Werkstoffkenndaten (geänderte Grenzflächenpressung).

Neben der Empfehlung, bei dynamischen Querkräften Gleitreibungszahlen zu verwenden, wurde auch der Hinweis aufgenommen, dass die Ermittlung der Setzbeträge mit Tabelle 5 nicht für Beschichtungen gilt und deshalb eigene Untersuchungen zum Setzbetrag anzuraten sind. Neu erwähnt wird auch die Anmerkung zur Relaxation (Kriechen) und die dabei zu berücksichtigenden Abhängigkeiten von Werkstoff, Temperatur und Zeit (nur Textinfo; keine Berechnungsmodifikation).

Grundlagen zur Auslegung und Berechnung von Schraubenverbindungen

In den Mdesign Tagesseminaren zum Thema „Auslegung und Nachweis von Schraubenverbindungen nach VDI 2230“ erfahren die Teilnehmer alles über die Grundlagen zur Auslegung und Berechnung von Schraubenverbindungen nach der aktualisierten VDI Richtlinie Blatt 1. Auch Mehrschraubenverbindungen, die in der VDI 2230 Blatt 2 Berücksichtigung finden, sind Thema des Seminars. Rund 3 Jahre nach dem Erscheinen des Entwurfs, ist das Blatt 2 seit Dezember 2014 als sogenannter Weißdruck erhältlich. Im November 2015 erscheint eine aktualisierte Ausgabe, die Mdesign bereits vorliegt und deren überwiegend formalen Korrekturen bereits in das Seminarkonzept aufgenommen wurden. Systematisch wird hier die in der Richtlinie 2230: Blatt 2 vorgeschlagene Vorgehensweise erläutert und für die spätere Nutzung mit Hilfe von FEM-Systemen erörtert. Darüber hinaus umfasst das Seminar einen Vergleich, in dem die Nachweismethoden und Sicherheitsgrundlagen mit denen der Methode nach Eurocode 3 gegenübergestellt werden.

Los geht’s am 10. November 2015 in München. Es folgen Termine in Stuttgart, Olten (CH), Bochum und Bremen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier. (jup)

(ID:43684293)