FEM

Zielgerichtete Simulation erhöht die Lebensdauer

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Ergebnisse & Ausblick

Der Vorteil einer Software-Lösung wie Ncode Designlife liegt in der höheren Aussagequalität. „Durch den Einsatz eines Lebensdaueranalyse-Tools wird ein zusätzlicher Schritt im Entwicklungsprozess durchgeführt, der sich aber durch eine deutliche Verbesserung der Aussagegüte auszahlt. Wird ein Bauteil mit einer Ermüdungsanalyse ausgelegt, sind wir sicher, dass auch im Test dieselben Versagensstellen auftreten werden. So muss man sich anfänglich nur wenig Gedanken darüber machen, wo die kritischen Stellen liegen werden. Als Input wird das gemessene Zeitsignal und eine entsprechende FEM-Analyse verwendet und als Ergebnis bekommt man dann nach kurzer Berechnungszeit die kritischen Stellen und das Versagensbild", führt Wolfgang Hildensperger aus.

Weniger Prototypen

Natürlich werden immer noch Prototypen gebaut und es gibt auch immer mal wieder Iterationsschleifen, weil viele Faktoren wie die Fertigungs- und die Werkstoffqualität eine Rolle spielen. Doch die Prototypen hinsichtlich unterschiedlicher Konzepte wurden durch den Einsatz der FEM und der Lebensdaueranalyse deutlich reduziert. Am Ende steht nur noch ein Konzept, und die Entscheidung für genau dieses Konzept basiert auf der virtuellen Produktentwicklung. Die Simulation dient dabei als Freigabeschritt für den Prototypenbau.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Ermüdungsanalysen einfach einbinden

Dank der einfachen Anwendung von Ncode Designlife ist die Einbindung der Ermüdungsanalyse im Entwicklungsprozess sehr viel leichter möglich als noch vor wenigen Jahren. „Aus unserer Sicht gibt es zu der von HBM angebotenen Lösungs- und Lizenzkonstellation für Betriebsfestigkeitsanalysen und Messsignalauswertungen keine wirkliche Alternative. Bei der Entwicklung dieser Achse konnten wir dank einfacher FEM-basierter Konstruktionsänderungen die Lebensdauer und Haltbarkeit bei gleichem Material- und Kosteneinsatz um das 5-fache verbessern, zielgerechte Prüfstandtests ableiten und die Anzahl der benötigten Prototypen signifikant reduzieren. Insbesondere Ncode Designlife und Ncode Glyphworks eröffnen uns Möglichkeiten, die wir vorher so nicht zur Verfügung hatten“, fasst Wolfgang Hildensperger zusammen. (mz)

* Dr. Klaus Wilhelm Senior Vice President, R&D Europe Vehicle Technology, Alois Kober GmbH Dipl.-Ing. Wolfgang Hildensperger Senior Referent FEA / Fatigue Analysis Concept Engineering, R&D Vehicle Technology, Alois Kober GmbH Dr.-Ing. Stephan Vervoort Senior Application Engineer, HBM-nCode Produkte Evelyn Gebhardt Geschäftsführerin, Blue Gecko Marketing GmbH

(ID:43360195)