Suchen

Luftfeder

Isolation umfassend gelungen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Membranluftfedern isolieren präzise

Der Engineering Manager Axel Platen von Fabreeka schlug aufgrund der dynamischen Zusatzkräfte, dem notwendigen Isoliergrad, der statischen und bewegten Masse und den Abmessungen der Maschine niederfrequente Luftfederelemente des Typs PAL 21-6 vor. Diese eingesetzten Membranluftfedern sind handelsübliche Luftfederelemente. Eine Besonderheit dieser Lösung liegt im Niveauregelventil, welches durch die besondere Konstruktion eine überdurchschnittlich lange Lebensdauer aufweist. Gerade bei Horizontalbewegungen, hervorgerufen durch relativ große Beschleunigungskräfte wie im Falle des Glasmesstisches von Semilab, ist die Robustheit und Langlebigkeit des Isolationssystems ein wichtiges Argument. Dies vor allem, da der Ventilstößel einen verringerten Abrieb hat, womit die Rückstellgenauigkeit über einen langen Zeitraum gewährleistet ist. Den Einbau des Systems haben die Experten Wohlschlegel und Platen gemeinsam in Ungarn übernommen. Dabei zeigte sich, dass das neue Luftfedersystem hinsichtlich des dynamischen Verhaltens und der Isolationseigenschaften deutlich besser funktioniert als das alte.

Als Bewertungskriterien sind stets die Eigenfrequenz, die Rückstellgenauigkeit des Niveauregelventils und die Ausregelzeit zu berücksichtigen. Die Ausregelzeit ist dabei die Zeit, die das System braucht, um nach einer Störung oder Anregung den Ursprungszustand wieder zu erreichen.

Bildergalerie

Je nach Einsatzfall bietet ACE verschiedene Produkte zur Geräuschminimierung und Schwingungsisolierung aus der im Jahr 2013 erstmals auf der Motek vorgestellten ACE-olator Familie an. Und wenn die Störungen nicht so niederfrequent sind wie in Ungarn, können andere Lösungen aus dem breit gefächerten ACE-olator Portfolio zum Einsatz kommen. So eliminieren Gummi-Metall-Isolatoren und Maschinenfüße unter anderem Schwingungen an Motoren, Kompressoren und Gebläsen. Und Dämpfungsplatten vom Typ SLAB finden Anwendung z. B. an Maschinenfundamenten, im Rohrleitungsbau oder bei nachträglich zu schützenden Maschinen.

Bei Semilab ist man unterdessen sehr zufrieden. Denn Bibus, ACE und Fabreeka haben durch schnelle und effiziente Hilfe dafür gesorgt, dass die Glasmesstische zur vollsten Zufriedenheit der eigenen Kundschaft funktionieren. Die Systemanalyse und der Einbau vor Ort durch die Ingenieure von ACE und Fabreeka haben ihren Anteil dazu beigetragen. (qui)

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42843825)