Farbsensoren

Glasflaschen farbenrein sortiert

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Sicheres Erkennen der Glasfarbe

Die Empfängersignale werden vom Sensor dabei im sogenannten „Best-Hit-Modus“ bewertet. In diesem Modus werden die Messwerte mit den Einträgen in einer Referenz-/Teachwertetabelle verglichen und der „Beste–Treffer“ als Ergebnis ausgegeben.

Diese Auswertung alleine würde aber die möglichen Variationen eines Flaschentyps (mit/ohne Pressnähte im Glas, unterschiedliche Glasstärken, mehr oder weniger mit Wassertropfen benetzte Flaschen) nicht produktionssicher erfassen können. Daher wurden bei der Firma Spülo zusätzlich unterschiedliche Zustände jeder Flaschenausführung als mögliche Referenzen bei dem Sensor eingeteacht und in so genannten Farbgruppen zusammen gefasst. Eine Farbgruppe stellt somit eine Auswahl von unterschiedlichen Flaschenausführungen dar.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Solange es nun eine Übereinstimmung des Messwertes mit einem Referenzwert einer Farbgruppe gibt, wird immer die Selbe Farbübereinstimmung von dem Sensor ausgegeben. Somit lassen sich Abweichungen eines Flaschentyps kompensieren und eine sichere Erkennung der Glasfarbe ist gewährleisten.

Mit dem System von ipf electronic konnte die Firma Spülo die sortenreine Selektion von Flaschen bei einem automatisierten Reinigungsprozess der Anlage sicherstellen. Damit entfällt nicht nur die zeit- und kostenaufwendige sowie mitunter fehlerhafte manuelle Sortierung der Flaschen. Das Unternehmen an der Mosel kann außerdem das vor allem in den Sommermonaten von den Abfüllern dringend benötigte „Leergut“ nun wesentlich schneller wieder ausliefern. (jv)

(ID:32671370)