Suchen

Fahrzeugelektronik

Audi und NVIDIA erweitern Visual Computing im Auto

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Automotive-Technologie schafft Innovationen

Heutzutage befinden sich mehr als 4,5 Millionen Autos auf den Straßen, die mit NVIDIA-Prozessoren ausgestattet sind. Darunter befinden sich die neuesten Modelle von Audi, Volkswagen, Skoda und SEAT. Wie die „Continental Mobilitätsstudie 2013“ zeigt, stehen Autofahrerinnen und -fahrer in Deutschland dem Automatisierten Fahren grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber (wir berichteten). Auch die Fahrerassistenzsysteme wie Parksensoren und Tempomaten erfreuen sich Nutzungsraten in Deutschland von mehr als 50 %. 90 % der befragten Autofahrerinnen und -fahrer in Deutschland schätzen diese Systeme als wertvolle Helfer im Straßenverkehr. Dabei unterstützen unter anderem die Leistung der Tegra-Prozessoren.

Sicheres Fahrgefühl mit Fahrerassistenzsystemen

Die Grafikverarbeitungsleistung der Tegra-Prozessoren kann das Fahrverhalten der Menschen grundlegend verändern. Verkehrszeichenerkennung, Spurwechsel und Spurhalteassistent, Lenkerüberwachung sowie Einpark und Nachtsichtassistent sind jetzt in bislang unerreichter Qualität verfügbar. Das neueste Tegra-VCM bringt mit der Fähigkeit, nativen NVIDIA-Cuda auszuführen, eine neue Dimension ins Fahrzeug. Dies ermöglicht noch modernere Notbremsassistenten und macht endgültig den Weg frei für das selbstfahrende Auto.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Gute Fahrt mit Infotainmentsystemen

Realistische 3D-Karten und Terrains, intuitive Benutzeroberflächen und umfangreiche Audiofunktionen – Prozessoren von NVIDIA liefern die Leistung für fortschrittliche Infotainmentsysteme. Ansprechende, deutliche Grafik und fortschrittliche Audio-Schnittstellen optimieren das Fahrerlebnis. Die aktuelle Tegra-K1-System-on-a-Chip ((SoC) hebt eine „unglaublich fortschrittliche“ Technologie auf die nächste Ebene. In diesem SoC sind vier CPU-Recheneinheiten und eine Strom sparende fünfte Recheneinheit sowie ein NVIDIA-Kepler-Hochleistungsgrafikprozessor mit 192 Recheneinheiten integriert. Zudem enthält es einen Video- , einen Bild- und einen Audioprozessor – all das ist in einem kompakten, energieeffizienten Chipgehäuse untergebracht. Die fortschrittliche Audioverarbeitung ermöglicht die Optimierung der dynamischen Erkennung gesprochener Eingaben. Die Spracherkennung wird verbessert und die Konzentration des Fahrers nicht gestört.

Überblick auf dem digitalen Armaturenbrett

Die bisherigen analogen Messgeräte und Anzeigen werden von digitalen Systemen abgelöst, die höchsten Präzisionsansprüchen genügen müssen. Gleichzeitig verschwimmen die Grenzen zwischen Mittelkonsole und Armaturenbrett, und neuartige Armaturenbretter erfordern ein leistungsfähiges Grafiksystem. NVIDIA begegnet diesen Herausforderungen mit innovativen Technologien, die Form und Funktion in der Automobilbranche neu definieren.

Tegra-Prozessoren eröffnen völlig neue Möglichkeiten für intelligente, intuitive und dynamische digitale Armaturenbretter und HUDs (Head-up Displays). Außerdem kann das Armaturenbrett für jeden Fahrer individuell konfiguriert werden. Tegra liefert Autoherstellern eine hochleistungsfähige, Energieeffiziente Grafiklösung für hochauflösende 3D-Armaturenbretter mit realistischen Materialien wie Chrom, Leder, Holz oder futuristischen Designelementen.

(mz)

(ID:42488649)