Keramik

Aluminiumoxid-Keramik in der medizinischen Strahlentherapie

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Mit Hilfe moderner Simulationsmethoden wurde Deranox 970 vor dem Prototypenstadium auf seine Eignung in diesem sensiblen Anwendungsbereich untersucht. Es folgten umfassende reale Tests, um eine optimale Leistung bei geringen Toleranzen sicherzustellen.

Metallisierende Schicht auf Molybdän-Mangan-Basis

Neben Deranox 970 für Strahlentherapiegeräte hat Morgan auch eine maßgeschneiderte metallisierende Schicht auf Molybdän-Mangan-Basis entwickelt. Sie vereinfacht den Hartlötprozess beim Verbinden des RF-Fensters mit dem Anlagengehäuse und sorgt für eine verbesserte Dichtwirkung und dauerhaftes Vakuum. Da jedes RF-Fenster individuell für die jeweilige Anlage entwickelt wird, passt Morgan diese Schicht an die jeweils verwendeten Materialien an.

Darüber hinaus ist Morgan in der Lage, den Anlagenherstellern die komplette Baueinheit des RF-Fensters einschließlich der Montageflansche zu liefern. Die Fenster werden dann in einer sauerstofffreien Vakuumkammer hartgelötet (OFC-Prozess; „Oxygen Free Copper“).

Laut Yannick Galais sind die RF-Fenster aus Deranox 970 für eine Lebensdauer von mehr als 20 Jahren ausgelegt. Das entspricht der Lebensdauer einer Strahlentherapie-Anlage. Da Patienten über definierte Zeiträume in diesen Anlagen behandelt werden, muss sichergestellt sein, dass sie nicht ausfallen. Das würde den Therapieerfolg beeinträchtigen und zudem auch sehr hohe Kosten verursachen. (lz)

(ID:43159715)