Sensortechnik Zylindrische Sensoren für den besonders rauen Einsatz

Redakteur: Jan Vollmuth

Die neue Baureihe 328 von Leuze Electronic setzt auf der optischen Plattform der bekannten Standardbaureihe 318B auf und bietet durch die Metallhülse im Gehäuse eine höhere mechanische Festigkeit als das Standardprodukt aus hochwertigem Kunststoff.

Firmen zum Thema

(Bild: Leuze)

Als Funktionsprinzipien stehen in der neuen Baureihe von Einweg-Lichtschranken über Reflexions-Lichtschranken bis hin zu Lichttastern mit Empfindlichkeitseinstellung per Teachknopf alle relevanten Ausführungen mit Kabel- oder Steckeranschluss zur Verfügung. Auch eine einstellbare Variante der Reflexions-Lichtschranken mit Polarisationsfilter für besonders knifflige Anwendungen ist im Produktprogramm enthalten.

Mit Reichweiten von bis zu 15 m (Einweg-Lichtschranken), 6 m (Reflexions-Lichtschranken) und 1 m (Lichttaster) passen die neuen Sensoren der Baureihe 328 von Leuze ausgezeichnet in eine Vielzahl von Anwendungen zur Objekterkennung in der Fördertechnik und Verpackungstechnik. Hier hat die Rundhülse eine große Anhängerschaft, die diese Sensoren gerne vor allem in beengten Umgebungen und in die Baugruppen von Förderern oder Maschinen integriert.

In vielen Produktionsprozessen und internen Transporten werden diese optische Sensoren zur Erkennung von Objekten und damit zur Steuerung von Abläufen oder Teilschritten eingesetzt. Der gut sichtbare Lichtfleck erleichtert die Ausrichtung, zwei antivalente Ausgänge erweitern die Einsatzmöglichkeiten. (jv)

(ID:42212023)