Suchen

FMB Süd 2017 Zuliefermesse Maschinenbau bald auch in Augsburg

| Redakteur: Katharina Juschkat

Ab 2017 ist die FMB auch in Süddeutschland vertreten. Vom 15. bis 16. Februar soll die FMB Süd in Augsburg stattfinden. Der Messeveranstalter Clarion Events hat jetzt die entsprechenden Verträge mit der Messe Augsburg unterzeichnet.

Firmen zum Thema

Die FMB ist ab 2017 auch in Süddeutschland vor Ort. Die Wahl fiel auf Augsburg, da die Stadt verkehrsgünstig in der Technologieachse Süd liegt.
Die FMB ist ab 2017 auch in Süddeutschland vor Ort. Die Wahl fiel auf Augsburg, da die Stadt verkehrsgünstig in der Technologieachse Süd liegt.
(Bild: Clarion Events Deutschland GmbH)

Die FMB – Zuliefermesse Maschinenbau, die im November 2016 zum 12. Mal in Bad Salzuflen stattfindet, überträgt ihr Konzept für nächstes Jahr in den Süden Deutschlands: Am 15. und 16. Februar 2017 soll erstmals die FMB-Süd stattfinden, wie der Veranstalter Clarion Events jetzt mitteilte. Die Idee entstand im Gespräch mit einigen Ausstellern, die sich auf der FMB wohlfühlen, weil sie dort Kontakte zu Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus im gesamten Norden Deutschlands erhalten – und sich fragen, warum es eine solche Messe nicht auch für die Südhälfte gibt. Die Besucher- und Ausstellerbefragung ergab, dass 58 % der befragten Aussteller eine ähnliche Messe im Süden Deutschlands begrüßen würden.

Augsburg mit hohem Anteil an produzierender Industrie

Daraufhin evaluierte der Veranstalter das Marktpotenzial und die Messestandorte und entschied sich für Augsburg. Christian Enßle, Portfolio Manager der FMB, sagt dazu: „Der Messeplatz liegt verkehrsgünstig und zentral in der Technologieachse Süd, die von Karlsruhe über Stuttgart, Ulm und Augsburg bis München reicht. Augsburg ist ein starker und dynamischer Produktionsstandort – mit einem hohen Anteil an produzierender Industrie. Schon in der unmittelbaren Region um Augsburg erwirtschaften mehr als 650 produzierende, vorwiegend mittelständische Unternehmen mit über 130.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von rund 28 Milliarden Euro.“

FMB-Süd soll Leitmessen ergänzen

Das Konzept der FMB wird am zusätzlichen Standort beibehalten: Die FMB Süd will die gesamte Prozesskette des Zuliefermarktes für den Maschinen- und Anlagenbau abdecken. Im Mittelpunkt stehen die persönlichen Kontakte und Gespräche. Deshalb bietet der Veranstalter den Ausstellern auch in Augsburg ein sogenanntes „Rundum-sorglos-Paket“ mit Mobiliar und Catering an. Christian Enßle: „Wir sehen die FMB Süd als Ergänzung zu den internationalen Leitmessen der Einzelbranchen, die sich als kompakte Fachveranstaltung auf das direkte Geschäft mit den Kunden innerhalb der Technologieachse Süd konzentriert.“ (kj)

(ID:44106613)