E-CAD Zuken eröffnet Automotive-Kompetenzzentrum in Erlangen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Zuken, einer der führenden Anbieter von Software für elektrische und elektronische Design-Automation, erweitert seine internationale Kompetenz im der Automobil- und Fahrzeugindustrie und kündigt neue Entwicklungswerkzeuge für elektronische Architekturen und Bordnetze an. Im Rahmen dieser Erweiterung eröffnet Zuken in Erlangen ein Technologie-Kompetenzzentrum speziell für die Fahrzeugindustrie.

Firmen zum Thema

Das neue Zuken-Kompetenzzentrum für die Automobil- und Fahrzeugindustrie in Erlangen.
Das neue Zuken-Kompetenzzentrum für die Automobil- und Fahrzeugindustrie in Erlangen.
(Bild: Zuken)

Die Stadt Erlangen ist als deutsches Forschungs- und Elektronikzentrum bekannt. Das neue Kompetenzzentrum von Zuken ist im Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) in Erlangen angesiedelt und beschäftigt ein etabliertes Team von Mitarbeitern, von denen viele mehr als 12 Jahre in der Entwicklung von Bordnetzen und Bordelektronik für die Automobilindustrie mitbringen.

Reinhold Blank ist als neuer Business Director Automotive für die Aktivitäten des Zentrums verantwortlich. In seinen Zuständigkeitsbereich fällt die Entwicklung spezifischer Lösungen für Automobile, Sonderfahrzeuge und andere Verkehrsmittel. Unterstützt werden Blank und sein Team durch den Erfahrungsaustausch mit Zuken-Experten an den Standorten für die Automobil- und Transportindustrie in Asien, Europa und den USA.

Bildergalerie

Lösungen für die Fahrzeugelektronik

Blank blickt auf über 25 Jahre Erfahrung im Bereich E-CAD zurück. Sein Lebenslauf beinhaltet Positionen bei Unternehmen wie Leoni und Intedis. Sein technischer Schwerpunkt liegt im Bereich Elektronik- und Kabelbaumentwicklung. Außerdem bringt er Erfahrung im internationalen Markt mit. Er war zuletzt in Shanghai als General Manager für Intedis tätig.

Laut Blank ist das Lösungsportfolio von Zuken und das Know-how seines Teams perfekt auf die Anforderungen der Automobilindustrie und insbesondere den schnell wachsenden Bereich der Fahrzeugelektronik zugeschnitten. „Die professionellen Lösungen von Zuken für die Elektrik- und Elektronikentwicklung genießen einen sehr guten Ruf. Durch die Kombination von Technologien und Know-how der Zuken-Niederlassungen in Asien, den USA und Europa geben wir unseren internationalen Kunden ein einzigartiges Lösungsportfolio an die Hand. Ich bin stolz darauf, zusammen mit meinem Team zu diesem strategisch wichtigen Schritt beizutragen.“

Bordnetz-Entwicklungsdaten nativ verwalten

Mit den Entwicklungsumgebungen Cabling Designer, E³.series und E³.EDM gilt Zuken als einer der führenden Anbieter von Softwarelösungen für die Kabelbaum- und Bordnetzentwicklung. Die neu vorgestellte E³.EDM-Datenmanagement-Umgebung ist die erste Lösung, mit der Bordnetz-Entwicklungsdaten und Bibliotheken nativ verwaltet werden können. Außerdem liefert Zuken EDA-Software an Unternehmen, die zusammen fast die Hälfte des Marktanteils der Automobilelektronikbranche auf sich vereinen. Das entspricht einem monetären Gegenwert von rund 44,8 Mrd. US-Dollar (Stand 2013). Viele Tier-1-Zulieferer nutzen die Zuken-Lösung CR-8000 für die Entwicklung elektronischer Steuergeräte.

Dazu Gerhard Lipski, General Manager für Zuken Europa: „Zuken ist schon lange im Transportwesen aktiv. Unsere Lösungen für die elektronische und elektrische Entwicklung eignen sich sowohl für marktführende Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieben, aber auch für Elektro-, Hybrid- und Rennfahrzeuge sowie gewerbliche Nutzfahrzeuge. Wir arbeiten mit zahlreichen international führenden OEMs und deren Tier-1- und Engineering-Zulieferern zusammen. Reinhold Blank verfügt definitiv über das nötige Know-how, um unsere Position im Markt in Zusammenarbeit mit unseren internationalen Kollegen auszubauen.“ (mz)

(ID:42859989)