Suchen

Stromversorgung Wirtschaftliche und hochverfügbare Stromversorgungen

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. Anja Moldehn* / Jan Vollmuth

Die Anforderungen an Schaltnetzteile im Maschinenbau sind hoch und vielfältig. Ziel ist es, eine hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit zu erzielen und das unter oft sehr anspruchsvollen Umgebungsbedingungen hinsichtlich Vibration und Temperatur. Mit der neuen Generation von Stromversorgungen Trio Power hat Phoenix Contact diese Herausforderung gemeistert.

Firma zum Thema

Industrieroboter werden häufig in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt. Dies erfordert robuste Stromversorgungen.
Industrieroboter werden häufig in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt. Dies erfordert robuste Stromversorgungen.
(Bild: Phoenix)

Die neue Generation der Stromversorgungsfamilie Trio Power mit Push-in-Anschluss ist für den Einsatz im Maschinenbau konzipiert. Alle Funktionen und die platzsparende Bauform sind auf die hohen Anforderungen in diesem Bereich abgestimmt. Die elektrisch und mechanisch robusten Netzteile stellen die Versorgung aller Verbraucher auch unter widrigen Umgebungsbedingungen sicher, wie sie beispielsweise in der Robotik anzutreffen sind.

Wirtschaftlichkeit ist Trumph

Hohe Wirtschaftlichkeit ist Thema in allen Märkten. Daher wird bei der Planung einer Anlage jedes Einzelprodukt diesbezüglich optimiert. Zeit ist Geld, daher ist Trio Power mit Push-in-Anschlüssen ausgerüstet. So lassen sich sowohl Ein- und Ausgänge als auch die Signalisierungskontakte werkzeuglos verdrahten, was im Schaltschrankbau die Kosten senkt und die Effizienz steigert.

Bildergalerie

Moderne Maschinen und Anlagen sind häufig modular aufgebaut. Der Vorteil ist, dass der Kunde sich individuelle Lösungen zusammenstellen und Teilanlagen autark aufbauen und testen kann. Um Spannungsabfälle aufgrund langer Leitungen in großen Aufbauten zu vermeiden, läuft oft ein dreiphasiges Versorgungsnetz durch die komplette Maschine. Die Stromversorgung ist im dezentralen Schaltschrank des jeweiligen Moduls installiert und liefert eine Gleichspannung von 24 V. Vor allem in diesen dezentralen Schaltkästen ist die schmale Bauform bedeutend, denn jeder eingesparte Zentimeter auf der Hutschiene spart Geld. Daher ist die neue Produktgeneration Trio Power besonders schmal gebaut. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen wird je nach Gerät bis zu 40% eingespart. So besitzt das dreiphasige 20-A-Gerät eine Baubreite von 65 mm. Insgesamt sieben Module liefern 24 V Gleichspannung bei Ausgangsströmen von 3 bis 20 A und Baubreiten von 30 bis 68 mm.

Verfügbarkeit maximieren

Anlagenverfügbarkeit hat absolute Priorität. Für die Stromversorgung heißt das, dass alle angeschlossenen Lasten auch unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen kontinuierlich mit stabiler Gleichspannung versorgt sein müssen. Im Maschinenbau, vor allem in der Robotik mit vielen beweglichen Teilen, wird daher besonders auf die mechanische Belastbarkeit der Module geachtet. Trio Power genügt deshalb hinsichtlich der Schock- und Vibrationsfestigkeit sehr hohen Anforderungen. Die Vibration wird nach der Norm IEC 60068-2-6 gemessen, dies geschieht im laufenden Betrieb mit 15 Hz bei einer Amplitude ±2,5 mm Einen weiteren Belastungstest erfahren die Geräte bei 15 Hz bis 150 Hz, wobei Netzteile üblicherweise für 90 Minuten mit 2,3 g belastet sind. Die neue Generation von Trio Power garantiert eine deutlich höhere Belastbarkeit bis 4g. Sie arbeitet also auch bei extrem schnellen Bewegungen zuverlässig. Die Schockprüfungen nach IEC 60068-2-27 werden sogar mit 30g je Raumrichtung durchgeführt.

(ID:43257575)