Suchen

Windenergie

WindCon 3.0: die dritte Generation des Zustandsüberwachungssystems

| Redakteur: Stefanie Michel

Mit WindCon 3.0 stellt SKF die neue Version seines Zustandsüberwachungssystems für Windenergieparks vor.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

WindCon 3.0, die dritte Generation des erfolgreichen Zustandsüberwachungssystems von SKF, ist ein proaktives Wartungs- und Instandhaltungssystem, das Windenergieparks unterstützt, die Wartungsintervalle ihrer Turbinen zu verlängern, Instandhaltungsressourcen optimal zu managen und unerwartete Stillstandszeiten sowie die Betriebskosten per kWh zu reduzieren. Diese neue Generation verfügt jetzt über eine CAN-bus Verbindung zu einer Reihe von Systemen, die in modernen Windenergieanlagen vorkommen, wie zentrale Schmiersysteme, Zustandsüberwachungssysteme für Rotorblätter und den Zustand des Getriebeöls. Diese Systeme lassen sich alle in Wartungszentren mit der Software WebCon von SKF fernüberwachen.

Überwachungssystem für alle Turbinengrößen und -typen

Das System lässt sich leicht in allen Turbinengrößen und -typen installieren, sowohl an Land als auch auf See, und überwacht fortlaufend kritische Teile in Einzelturbinen oder in ganzen Windenergieparks, um die Betriebsleistung zuverlässig zu erkennen. Dadurch können Ingenieure in Windenergieparks den korrekten Zustand der Ausrüstung bestimmen und entscheiden, ob und wann Wartungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Diese Arbeiten können dann für den frühest notwendigen Zeitpunkt geplant werden, was einen optimalen Betrieb der Turbinen ermöglicht und Stillstandszeiten vermeidet.

Gesammelte Daten dienen zur Analyse von Fehlerursachen

Durch den Einsatz von Schwingungssensoren in den Wälzlagern der Hauptwelle einer Turbine, am Getriebe des Antriebsstrangs und am Generator, sammelt, analysiert und erstellt SKF WindCon 3.0 eine Reihe von Betriebsdaten, die so aufbereitet werden können, damit sie die Anforderungen des Managements, des Bedienpersonals oder der Wartungs- und Instandhaltungsingenieure von Windenergieparks erfüllen können.

Daten, die mit SKF WindCon 3.0 gesammelt wurden, ermöglichen auch Analysen von Fehlerursachen, um wiederkehrende Ausfälle zu vermeiden. Über SKF WebCon, einem modernen Web-basierten Analyseprogramm, kann der Zustand von Turbinen über jeden Rechner mit Internetanschluss überwacht werden. SKF WebCon liefert leicht verständliche Informationen für alle Mitarbeiter in Windenergieparks.

SKF WindCon 3.0 ermöglicht die Zustandsüberwachung einer unbegrenzten Anzahl von Turbinen sowie von Messpunkten in Turbinen. Sensoren und Software überwachen und verfolgen fortlaufend einige oder alle der nachfolgend aufgezählten Betriebsbedingungen:

  • Ungleichmäßig laufende Rotorblätter
  • Fluchtungsfehler
  • Wellendurchbiegungen
  • Technische Ungenauigkeiten
  • Fehler im Fundament
  • Zustand der Wälzlager
  • Getriebeschäden
  • Generator Rotor/Stator Probleme
  • Resonanzprobleme
  • Schwingungen im Turm
  • Schwingungen der Rotorblätter
  • Elektronische Probleme
  • Mangelschmierung

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 270439)