CAD-Software Werkzeuge für die bereichsübergreifende Konstruktion

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

CAD Schroer hat die Version 5.2 der 2D/3D-CAD-Software Medusa4 und der 3D-Anlagenbau-Software MPDS4 freigegeben. Damit stehen jetzt ein neuer Windchill-PDM-Link-Workgroup-Manager, neue dynamische Zeichenwerkzeuge und erweiterte Optionen für den Datenaustausch zur Verfügung.

Firmen zum Thema

CAD Schroer hat die aktuelle Version Medusa 5.2 freigegeben und stellt damit Werkzeuge für die bereichsübergreifende Konstruktion zur Verfügung stellt.
CAD Schroer hat die aktuelle Version Medusa 5.2 freigegeben und stellt damit Werkzeuge für die bereichsübergreifende Konstruktion zur Verfügung stellt.
(Bild: CAD Schroer)

Mit der neuen Version der CAD-Software Medusa4 stellt CAD Schroer neue Werkzeuge, Erweiterungen und Schnittstellen für die schnelle, flexiblere und bereichsübergreifende Konstruktion vor. Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer, erklärt: „In dieser Version geht es um den einfachen Datenaustausch, noch schnellere Editiermöglichkeiten und produktives Datenmanagement. Die Zusammenarbeit mit Kollegen sowie mit Drittsystemen wurde weiter vereinfacht, während unsere Kunden gleichzeitig von der legendären Flexibilität und den schnellen, intelligenten Zeichnungsfunktionen von Medusa4 profitieren.“

Neuerungen in Medusa4

  • Windchill-PDM-Link-Workgroup-Manager: Eine mit PTC zusammen entwickelte Schnittstelle zwischen Medusa4 und der aktuellen Version von Windchill PDM-Link,
  • Ausleihen von Medusa4-Advanced-Lizenzen: Kostenlos für Wartungskunden können die Medusa4-Advanced-Lizenzen zeitbegrenzt ausgeliehen und extern genutzt werden,
  • Zeichenwerkzeuge und P&ID: Eine Reihe produktiver Erweiterungen stehen in Smart Drafting und in den Bemaßungswerkzeugen zur Verfügung. Medusa4 P&ID erhält ein neues Konfigurationstool, mit dem Attribute oder Symbolbibliotheken verwaltet und bearbeitet werdenn können. MED-Raster, das Modul zur Integration von Bildern in CAD-Zeichnungen, profitiert nun durch Image-Magick von der neusten Raster-Technologie.
  • 3D-DWG- und Auto-CAD-Unterstützung: Medusa4-3D-Anwender erwartet ein neuer flexibler 3D-Datenaustausch und Farbmapping für 3D-Modelle inklusive bidirektionaler Konvertierung von 3D-DWG. Die CAD-Convert-Schnittstelle unterstützt nun auch Auto-CAD 2013.

Neuerungen im Anlagenbau-System MPDS4

In das Anlagenbau-System MPDS4 sind neue und erweiterte Funktionen eingeflossen, die die Konstruktion von Rohrleitungen, Klimakanälen und Fördersystemen schnell und intuitiv gestalten. Für das Verschieben von Komponenten, das dynamische Laden parametrischer Betriebsmittel sowie das Erstellen unebener Böden stehen ebenfalls neue Werkzeuge und Optionen zur Verfügung.

Bildergalerie

Weitere Informationen

Medusa4

Medusa4 P&ID

(mz)

(ID:42294104)