Scharnier Wenn es mal schwer gehen soll

Redakteur: M.A. Bernhard Richter

Nicht immer sollten Türen, Klappen oder andere Abdeckungen leichtgängig sein – mitunter ist es sinnvoll, mehr Kraft für die Betätigung abzuverlangen. Dafür hat Ganter seine Scharniere GN 437 mit gezielt einstellbarer Friktion ausgerüstet.

Anbieter zum Thema

Das Drehmoment bleibt über den 180 Grad- Schwenkbereich konstant und verhindert zum Beispiel ein ungewolltes Öffnen oder Schließen.
Das Drehmoment bleibt über den 180 Grad- Schwenkbereich konstant und verhindert zum Beispiel ein ungewolltes Öffnen oder Schließen.
(Bild: Ganter)

Die aus Zink-Druckguss gefertigten Scharniere GN 437 von Ganter sind mit zwei schlanken Reibkegeln aus Polyacetal ausgestattet, die von einer axialen Stell- bzw. Spannschraube in den konischen Drehbereich des Scharnieres gepresst werden. Durch Anziehen oder Lösen der Stellschraube kann die Friktion des Scharnieres verändert werden. Das Drehmoment bleibt über den 180 Grad- Schwenkbereich konstant und verhindert zum Beispiel ein ungewolltes Öffnen oder Schließen.

Die großen Reibflächen und das für die Reibkegel verwendete verschleißarme Polyacetal sorgen gemeinsam für eine lange Nutzungsdauer der Elemente. Besonders zu erwähnen sind die Standard- Ab- und Anschlussmaße. Die neuen Friktions-Scharniere können ganz einfach z. B. mit den von GN 237 bekannten Befestigungsbohrbildern befestigt werden. Sie ersetzen natürlich auch die Standardgrößen 40, 50 und 60 mm. Selbstverständlich sind diese Scharniere aus RoHSkonformen Materialien hergestellt.Die Scharniere GN 437 sollen auf Grund ihres Aufbaus einen günstigen Nebeneffekt bieten: Kein bzw. nur minimales Spiel der Lagerstelle dank der mit leichtem Übermaß verbauten Kunststoffteile die, je nach Einstellung, zusätzlich gegeneinander verspannt sind.

(br)

(ID:43342635)