Jahresrückblick Automatisierung 2017

Wenn der Roboter seine Tentakel spielen lässt

| Autor: Jan Vollmuth

Kollaborative Leichtbauroboter mit pneumatischen Antrieben und ein Greifer, der dem Tentakel des Oktopus nachempfunden ist: Die Ingenieure des Bionic Learning Network von Festo präsentieren auf der Hannover Messe 2017 drei zukunftsweisende Konzepte.
Kollaborative Leichtbauroboter mit pneumatischen Antrieben und ein Greifer, der dem Tentakel des Oktopus nachempfunden ist: Die Ingenieure des Bionic Learning Network von Festo präsentieren auf der Hannover Messe 2017 drei zukunftsweisende Konzepte. (Bild: Festo)

Greifer nach Oktopus-Vorbild, fliegende Autos oder verschollene Flugzeuge: Das vergangene Jahr brachte viele aufregende und spannende Nachrichten. Welche Meldungen aus der Automatisierung Sie 2017 am häufigsten angeklickt haben, lesen Sie hier.

Viele Menschen denken bei dem Begriff Automatisierung zunächst etwa an menschenleeren Fabriken oder Roboter, die ihnen einen Kaffee auf der Terrasse servieren. Dabei ist Automatisierung bereits allgegenwärtig: vom Kaffeevollautomaten in der heimischen Küche, dem neuen Auto vor der Türe oder auf dem Kreuzfahrtschiff, auf dem wir unseren Urlaub genießen – um nur einige Beispiel zu nennen.

Die Vielfalt der Automatisierung spiegelt sich auch in den Meldungen der gleichnamigen Rubrik der konstruktionspraxis wider. Überzeugen Sie sich selbst: Wir haben für Sie die Top 10 der von unseren Lesern am häufigsten abgerufenen Nachrichten unten zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen. (jv)

Festo zeigt bionische Ansätze in der Robotik

Hannover Messe 2017

Festo zeigt bionische Ansätze in der Robotik

28.03.17 - Von der Natur gelernt: Die Ingenieure des Bionic Learning Network von Festo präsentieren auf der Hannover Messe 2017 bionische Konzepte für die ungefährliche und direkte Mensch-Roboter-Kollaboration der Zukunft. Während der Bionic-Cobot von den natürlichen Bewegungsabläufen des menschlichen Arms inspiriert ist, waren beim Bionic-Motion-Robot Elefantenrüssel und Oktopus-Tentakel die Vorbilder aus der Natur. Ebenfalls vom Oktopus abgeleitet ist der neue bionische Greifer, der Octopus-Gripper. lesen

Erstes fliegendes Auto soll 2018 kommen

Mobilität

Erstes fliegendes Auto soll 2018 kommen

14.02.17 - Die Vorstellung klingt zu schön, um wahr zu sein: Sind die Straßen verstopft, fliegt das eigene Fahrzeug einfach darüber hinweg. Genau das verspricht das niederländische Unternehmen PAL-V. Bereits Ende 2018 sollen erste Kunden ihr fliegendes Auto erhalten. lesen

Unterwasserroboter spürt verschollenes Flugzeug auf

Roboter

Unterwasserroboter spürt verschollenes Flugzeug auf

25.09.17 - Das am Fraunhofer IOSB-AST Ilmenau hat mit Dedave ein autonomes Unterwasserfahrzeug entwickelt, das derzeit bei der Suche nach historischen Testmodellen des Deltaflügel-Abfangjägers Avro Canada CF-105 im Ontariosee hilft. Der Fund eines 1:8 Modells am 07. September produzierte ein gewaltiges Medienecho in Kanada bis hin zu einer Veröffentlichung in der New York Times. lesen

Der Güterzug der Zukunft soll Straßen entlasten

Güterverkehr

Der Güterzug der Zukunft soll Straßen entlasten

19.04.17 - Um den Güterverkehr von der Straße auf die Schiene zu bringen, entwickelt der DLR ein neues Triebwagenprinzip. Der Zug soll autonom fahren können und wesentlich flexibler und schneller als heutige Güterzüge sein. Das kommt auch dem individuellen Transportbedürfnis entgegen. lesen

Was für Bosch im Internet der Dinge möglich ist und sein wird

Internet der Dinge

Was für Bosch im Internet der Dinge möglich ist und sein wird

04.01.17 - Rechtzeitig zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, der Leitmesse für Vernetzung, hat Bosch jetzt einen zentralen Content-Hub gestartet. „Connected World“ bündelt an einem digitalen Ort alle unternehmenseigenen Inhalte zum Internet der Dinge. lesen

Das sind Deutschlands Industrie 4.0-Expertinnen

Weltfrauentag

Das sind Deutschlands Industrie 4.0-Expertinnen

08.03.17 - Am 8. März feiern wir den Weltfrauentag. Auf den meisten Konferenzen rund um das Internet der Dinge herrscht aber ein klarer Männerüberschuss. Dabei gibt es genügend Beispiele für Frauen, die sich mit Industrie 4.0 und IoT beschäftigen und Expertinnen auf ihrem Gebiet sind. In unserer Bildergalerie stellen wir die interessantesten Persönlichkeiten aus Wirtschaft & Forschung vor. lesen

Riesige Roboterhand sorgt für Wow-Effekt

Messe

Riesige Roboterhand sorgt für Wow-Effekt

16.06.17 - In der Station Berlin hat am vergangenen Wochenende zum dritten Mal die Maker Faire statt gefunden. 15.200 Besucher pilgerten an zwei Tagen durch die Hallen, um in entspannter Atmosphäre die DIY-Projekte zu bestaunen und auszuprobieren. lesen

Neues Aida-Schiff geht mit Siemens-Automatisierungstechnik in Betrieb

Steuerung

Neues Aida-Schiff geht mit Siemens-Automatisierungstechnik in Betrieb

10.07.17 - Die Aida Perla sticht nach der Ende Juni erfolgten Taufe erstmals in See. Automatisierungstechnik von Siemens steuert und überwacht wichtige Bordfunktionen des neuen Flaggschiffs der Kreuzfahrtflotte. lesen

Der Jahrhundertsturm aus dem Nichts

Testeinrichtung

Der Jahrhundertsturm aus dem Nichts

23.06.17 - Groß, größer, gigantisch: Der Technologiekonzern SKF hat in Schweinfurt das weltgrößte Testzentrum für Großlager eingeweiht. Im Sven Wingquist Test Center sollen Lager mit bis zu 6 m Durchmesser etwa für Windkraftanlagen unter realitätsnahen Bedingungen geprüft werden – mit bislang unerreichter Präzision. lesen

Wie arbeiten wir morgen?

Innovationslabor

Wie arbeiten wir morgen?

06.02.17 - Wohin entwickelt sich unsere Arbeit? Der Fragestellung will der Fraunhofer-Campus in Stuttgart nachgehen, der Anfang Februar das Future Work Lab eröffnet hat. In dem Labor soll die Zukunft der Arbeit erforscht, erlernt und erlebt werden können. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45073533 / Automatisierung)