Suchen

Hannover Messe 2016 Weltbühne der vernetzten Industrie

| Redakteur: Katharina Juschkat

Die Hannover Messe 2016 ist ein Kräftemessen der führenden Industrienationen. 465 Aussteller aus den USA zeigen ihre Technologien für die Digitalisierung der Produktion. Dem gegenüber stehen die deutschen Unternehmen, die ihrerseits die Industrie 4.0 vorantreiben. Wer liegt dabei vorn? Oder gibt es am Ende nur einen gemeinsamen Weg?

Firmen zum Thema

Auftakt-Pressekonferenz der Hannover Messe am 20. April: Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands Deutsche Messe, gibt einen Überblick über Themen, Daten und Fakten zur Messe.
Auftakt-Pressekonferenz der Hannover Messe am 20. April: Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands Deutsche Messe, gibt einen Überblick über Themen, Daten und Fakten zur Messe.
(Bild: Deutsche Messe/Lars Kaletta)

Industrie 4.0 und Industrial Internet – als US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel am Messemontag ausgewählte Aussteller der Hannover Messe besuchten, hörten sie diese zwei Begriffe besonders häufig. Zwei Begriffe, die sehr nahe beieinander liegen, gleichzeitig aber unterschiedliche Ansätze haben.

„Die Hannover Messe 2016 bringt das Beste aus zwei Welten zusammen“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe. „Die deutsche Industrie steigt mit geballter Ingenieurs-Kompetenz in den Ring, die US-Amerikaner mit ihrem Gespür für neue datenbasierte Geschäftsmodelle. Industrie 4.0 trifft auf das Industrial Internet. Die Messe wird zeigen, ob und wie sich die verschiedenen Ansätze zu einem großen Ganzen zusammenführen lassen.“

Die Hannover Messe 2016 in Bildern

konstruktionspraxis auf der Hannover Messe 2016
Bildergalerie mit 104 Bildern

Das zweite zentrale Thema der diesjährigen Messe ist das intelligente Energiesystem. Köckler: „Wie in der Fabrik ist die Digitalisierung auch für die Energiewirtschaft das Zukunftsthema. Technologien und Lösungen werden in Hannover gezeigt.“ Des Weiteren werden auf der Hannover Messe innovative Zulieferlösungen und „smarte“ Materialien gezeigt – zum Beispiel neueste Lösungen aus dem Bereich Leichtbau.

Rekordanteil an US-Unternehmen auf der Messe

Mit einem Anstieg der Ausstellerzahl, einem hohen Maß an Internationalität und dem Leitthema „Integrated Industry – Discover Solutions“ startete am Montag, dem 25. April, die Hannover Messe 2016. Zur wichtigsten Industriemesse haben sich mehr als 5200 Aussteller aus 75 Ländern angemeldet. Im Jahr 2014 waren es rund 4800 Aussteller. Mehr als die Hälfte der Aussteller kommen aus dem Ausland. Die Top-Ausstellernationen sind Deutschland, China, das Partnerland USA, Italien, die Türkei und die Niederlande. Allein aus China werden rund 650 Aussteller erwartet, dicht gefolgt von den USA mit 465 Ausstellern. Laut Veranstalter haben noch nie so viele US-Unternehmen außerhalb des eigenen Kontinents an einer Messe teilgenommen.

Hannover Messe: Die Zukunft der vernetzten Industrie

General Electric, Eaton, Microsoft, IBM, AT&T, Cisco – die Liste der angemeldeten Firmen aus den USA ist lang. Darunter sind Unternehmen, die das Geschäft mit den Daten perfektioniert haben und das voller Selbstbewusstsein in Hannover präsentieren. IBM etwa zeigt, wie eine individuelle Produktion von John-Deere-Traktoren realisiert wurde. Auf der Messe sind auch zahlreiche US-Universitäten und Forschungsinstitute, beispielsweise das Massachusetts Institute of Technology, die University of California oder die Georgia Tech University. Sie zeigen ihr breites Forschungsportfolio von Techniken zur Bewältigung des Klimawandels bis hin zu neuartigen Industrie-Robotern.

(ID:44025315)