Suchen

K 2016 Wegweiser für die Kunststoff- und Kautschukindustrie der Welt

| Redakteur: Dorothee Quitter

Zur K 2016 werden mehr als 3.000 Aussteller von allen Kontinenten ihre neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Maschinen und Ausrüstung für die Kunststoff- und Kautschuk-Industrie, Rohstoffe und Hilfsstoffe sowie Halbzeuge, Technische Teile und verstärkte Kunststoff-Erzeugnisse vorstellen. Es werden ca. 200.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet.

Firmen zum Thema

Dieses Jahr findet die K-Messe vom 19. bis 26.10.2016 in Düsseldorf statt.
Dieses Jahr findet die K-Messe vom 19. bis 26.10.2016 in Düsseldorf statt.
(Bild: Messe Duesseldorf / ctillmann )

Die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentiert vom 19. bis 26.10.2016 in Düsseldorf wieder das gesamte Angebotsspektrum der Branche: vom neuesten Stand der Technik über wegweisende Innovationen bis hin zu visionären Entwicklungen.

Sonderschau: Plastics shape the future

Die Präsentationen der Ausstellerfirmen werden ergänzt durch eine Sonderschau, in der es um zukunftsweisende Einsatzmöglichkeiten des Werkstoffes geht. Die Sonderschau „Plastics shape the future“ in Halle 6 wird verdeutlichen, welche Entwicklungen heute bereits Gestalt annehmen und welche Visionen morgen umgesetzt werden können. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, inwieweit Kunststoffe die Gestaltung moderner Lebensräume prägen – und zwar in funktionaler, ästhetischer wie nachhaltiger Hinsicht. Ökonomische wie ökologische Aspekte werden thematisiert, aber auch Problemfelder wie z.B. Marine Litter nicht ausgespart. Die Sonderschau wird organisiert von der deutschen Kunststoffindustrie unter Federführung von PlasticsEurope Deutschland und der Messe Düsseldorf.

Science Campus präsentiert Leitthemen für die Kunststoff- und Kautschukindustrie

Ein weiteres Highlight im Rahmenprogramm der K 2016 wird der Science Campus sein, das Forum für Forschung und Lehre. Der Science Campus ermöglicht einen kompakten Überblick über die Aktivitäten und Ergebnisse von Hochschul- und Wissenschaftsorganisationen und ermöglicht es, den Dialog zwischen Forschung und Wirtschaft zu intensivieren. Ergänzend zu den Präsentationen der Hochschulen, Institute und Förderorganisationen werden im Zentrum des Science Campus vier Leitthemen dargestellt, die vom K 2016 Innovationskreis definiert wurden – einem Expertengremium aus Wissenschaftlern und Vertretern des K-Ausstellerbeirates.

Touchpoint 3D fab+print

Kaum eine Technologie findet derzeit so viel Aufmerksamkeit wie die additive Fertigung, auch generative Fertigung oder 3D-Druck genannt. Weltweit treiben additive Fertigungsverfahren Anwender aus Design- und Verpackungsindustrie, Luft- und Raumfahrt, Automobilbau, Dental- und Medizintechnik sowie die Maschinen- und Anlagenbauer um. Die Verfahren bieten hohe gestalterische Freiheit und ermöglichen es somit, individuelle Bauteile mit hoch komplexen Geometrien und inneren Strukturen zu fertigen. Die Messe Düsseldorf hat vor drei Jahren die Marke 3D fab+print ins Leben gerufen, um dem Zukunftsthema 3D-Druck eine besondere Fokussierung zu geben. Auf der K 2016 wird es umfassende Möglichkeiten geben, sich über Chancen und Grenzen der additiven Fertigung zu informieren. (qui)

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44312384)