Exzentergetriebe

Vorteile hochuntersetzender Exzentergetriebe mit Evolventenverzahnung

Hochuntersetzende Getriebe sind in verschiedenen Bauarten erhältlich. Ein Vergleich zeigt die Vorteile von Exzentergetrieben mit Evolventenverzahnung.

| Redakteur: Stefanie Michel

Exzentergetriebe mit Evolventenverzahnung: links im Radialschnitt mit i=-17 Zähnezahldifferenz 5. (Bild: Maul Konstruktionen)
Bildergalerie: 5 Bilder
Exzentergetriebe mit Evolventenverzahnung: links im Radialschnitt mit i=-17 Zähnezahldifferenz 5. (Bild: Maul Konstruktionen)

Hochuntersetzende Getriebe sind in vielen verschiedenen Bauarten erhältlich. Ein Vergleich der Getriebe zeigt die Vorteile von Exzentergetrieben mit Evolventenverzahnung.

Um schnelldrehende Antriebsdrehzahlen der Motoren in langsame Drehbewegungen zu untersetzen, werden hochuntersetzende Getriebe verwendet. Dabei kommen verschiedene Bauarten dieser hochuntersetzenden Getriebe zum Einsatz. Darunter sind Planeten-; Acbar-; Wolfrom-; Harmonic Drive- und Cyclogetriebe. Doch welches Getriebe ist einzusetzen? Ein Vergleich der unterschiedlichen Bauarten zeigt die Vor- und Nachteile auf und stellt besonders das Exzentergetriebe mit Evolventenverzahnung vor.

Mit Planetengetrieben können beispielsweise nur mit mehreren Stufen hohe Untersetzungen mit sehr vielen Zahnrädern realisiert werden Dadurch sind diese axial langbauend. Pro Stufe liegt die Untersetzung zwischen i=5:1 und i= 10:1.

Hohe Untersetzungen mit Acbar- und Wolfromgetriebe möglich

Im Gegensatz dazu eignen sich Acbargetriebe besonders dann, wenn sehr hohe Untersetzungen oberhalb i=500:1 oder größer erforderlich sind. Es sind mindestens zwei Innen- und zwei Planetenräder erforderlich.

Auch mit einem Wolfromgetriebe sind mittlere bis hohe Untersetzungen möglich – allerdings mit dem großen Aufwand zweier Innen- und vieler Planetenräder.

Mit Harmonic Drive Getrieben können nur mittlere Untersetzungen realisiert werden. Dann ist allerdings die Baugröße relativ groß, da die kleinste Zähnezahldifferenz zwischen Innenzahnrad und Waver zwei ist. Der Waver verformt sich elastisch. Deshalb können nur relativ kleine und niedrige Verzahnungen verwendet werden; sonst wird die Elastizität des Wavers überschritten.

Einstufige hochuntersetzende Getriebe: Antriebsrad dreht mit hoher Drehzahl

Cyclogetriebe sind für Untersetzungen bis etwa i=100:1 einstufig mit Zähnezahndifferenzen von eins relativ groß bauend zu realisieren. Klein bauende Getriebe sind allerdings nicht möglich da die Miniaturisierung der Rollen dies verhindert.

Teil 2: Exzentergetriebe sind kleinbauender als andere hochuntersetzende Getriebe

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 26415220 / Antriebstechnik)