Dosiertechnik

Viscotec und Airborne kooperieren für automatisierte Fertigung

| Redakteur: Katharina Juschkat

Eine speziell für den Anwendungsfall entwickelte Düse beim Befüllen der Waben.
Eine speziell für den Anwendungsfall entwickelte Düse beim Befüllen der Waben. (Bild: Airborne)

Die Pumpen- und Dosiertechnik GmbH Viscotec und Airborne schließen eine Partnerschaft, um ihre Kompetenzen für eine automatisierte Lösung zur Befüllung von Wabenstrukturen zu bündeln.

Um eine integrierte und automatisierte Lösung zur Befüllung von Wabenstrukturen mit Vergussmassen zu entwickeln, kooperieren die Viscotec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH und Airborne, wie sie auf der JEC World bekannt gaben.

Der Dosiertechnikhersteller und der Anbieter von automatisierten und digitalen Fertigungslösungen für Verbundwerkstoffe wollen mit der Partnerschaft der Composite-Herstellungsindustrie eine vollautomatische Gesamtlösung bieten: Das Gewicht des Endprodukts ist geringer, Arbeitsaufwand und Materialverbrauch werden drastisch reduziert. Für den Kunden bedeutet das: Kosteneinsparung durch höhere Genauigkeit und Wiederholbarkeit des Vergusses, Reduzierung des Materialabfalls und der manuellen Arbeit.

Schlüsselfertige automatisierte Fertigungslösung

Versuchsaufbau mit Dosiertechnik zur Wabenbefüllung im Viscotec Technikum.
Versuchsaufbau mit Dosiertechnik zur Wabenbefüllung im Viscotec Technikum. (Bild: Airborne)

Die Stärken der beiden Unternehmen zeigen sich unter anderem in der automatisierten Wabenfertigung. Visotec steuert sein Wissen zur Förderung und Dosierung von hochviskosen Medien bei und Airborne die Entwicklung und Lieferung von automatisierten und digitalen Composite-Fertigungslösungen. “Viscotec und Airborne sind Spezialisten in dem, was sie machen, und wissen, wie man mit komplexen Prozessen und Materialien umgeht“, sagt Arno van Mourik, CEO von Airborne.

Georg Senftl, Geschäftsführer von Viscotec, sagt über die Zusammenarbeit: „Ich bin sicher, dass dies eine fruchtbare Partnerschaft für beide Unternehmen sein wird. Wir wollen unseren Kunden helfen, bessere und wettbewerbsfähigere Produkte herzustellen. Durch die Partnerschaft mit Airborne können wir unseren Kunden helfen, ihre Produktionslinien zu automatisieren.”

Forscher drucken erstmals kompletten Elektromotor

3D-Druck

Forscher drucken erstmals kompletten Elektromotor

16.03.18 - Forschern der TU Chemnitz ist es erstmals gelungen, einen Elektromotor komplett aus dem 3D-Drucker herzustellen. Die Materialien Eisen, Kupfer und Keramik verbanden sie mittels Multimaterialdruck. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45202557 / Fluidtechnik)