Suchen

Vibrationssensoren Vibrationsmessungen bei Höchsttemperaturen

| Redakteur: Jan Vollmuth

Unter der Bezeichnung EX600B13/14 stellt PCB-IMI zwei Vibrations-Messkits vor, die zum Einsatz bei Temperaturen bis 480 °C und in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet sind.

Firmen zum Thema

(Bild: Synotech)

Diese Kits im Vertrieb von Synotech enthalten einen Beschleunigungssensor mit Ladungsausgang, ein integriertes, hermetisch-dichtes Hardline-Kabel mit einer Länge von 3 m sowie einen ICP-gespeisten Ladungsverstärker. Der neu entwickelte Sensor im Shear-Design weist ein deutlich verbessertes Verhalten bei transienten Temperaturveränderungen aus, wie sie typischerweise bei Messungen an Gasturbinen auftreten.

Die Messkits EX600B13/B14 wurden als direkter Ersatz für vorhandene Beschleunigungsaufnehmer mit 3-Loch-Befestigung entsprechend ARINC entwickelt. Sie verfügen über einen größeren Arbeitstemperaturbereich als vergleichbare Sensoren. Das Modell EX600B13 bietet eine Empfindlichkeit von 100 mV/g während die Empfindlichkeit des Modells EX600B14 mit 10 mV/g angegeben wird.

Durch den großen Frequenzbereich von 280 bis 240.000 U/min sind diese Kits ideal für Untersuchungen an Turbinen geeignet. Weitere Anwendungen sind Messungen an Abgassystemen oder Rohrleitungen mit hohen Temperaturen.

Durch den Aufbau dieser Messketten werden Fehler, wie sie in diesen Anwendungen häufig durch Verschmutzung oder Rauschen verursacht wurden, praktisch vollständig eliminiert. Der ICP-Ladungsverstärker erlaubt den Anschluss der Messkette an Erfassungssysteme oder Analysatoren, ohne das zusätzliche Komponenten erforderlich sind. (jv)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42244008)