Analog-Lichtschranken und VCA 400-Controller erfassen kleinste Maßunterschiede in stanztechnischen Fertigungsabläufen

27.10.2017

VESTER Elektronik stellt innovative Infrarot-Gabellichtschranken und Analog-Controller vor.

Analog-Lichtschranken und VCA 400-Controller erfassen kleinste Maßunterschiede in stanztechnischen Fertigungsabläufen

Die Firma VESTER Elektronik aus Baden-Württemberg steht seit rund 50 Jahren für innovative und technologisch ausgereifte Systeme zur Qualitätssicherung und Überwachung von Stanz- und Umformprozessen.

Sensoren der PSA-Serie mit integrierten Reinigungsdüsen ermöglichen die frühzeitige Erkennung von Fehlfunktionen im Stanzprozess.

VESTER empfiehlt die hochauflösenden Lichtschranken der PSA-Serie für messtechnische Anwendungen in Stanzwerkzeugen, bei denen kleinste Maßunterschiede erfasst und ausgewertet werden müssen. Dadurch eignen sie sich optimal zur Kipp- und Doppelblechkontrolle, zur Höhenmessung von Biegungen und Prägungen sowie zur Werkzeugeintauchtiefen- und Vorschubmessung.

Sensoren der schmalen und äußerst robusten PMI-Serie sind für die Vorschub- und Positionskontrolle ideal. Der dünne Lichtstrahl für kleine Objekte, die Unempfindlichkeit gegen Verschmutzung und die sehr hohe Wiederholgenauigkeit kleiner 0,02 mm zeichnen die Lichtschranken aus. Sie sind in Stecker-Ausführung sowie mit freiem Kabelende verfügbar. Das stabile Metallgehäuse und der durchdachte Optikaufbau mit Fensterkappentechnik inklusive abgedichteter Gläser erlauben den Einsatz unter rauesten Bedingungen.

Unternehmen, die auch zukünftig wettbewerbsfähig sein möchten, sind gefordert, mit engen Toleranzen zu produzieren. Daher ist eine kontinuierliche Überwachung der Fertigungsabläufe wichtig. Mit dem VCA 400 Analog-Controller bietet Ihnen VESTER Elektronik eine Lösung, welche Stanzabfälle in Stanzprozessen zuverlässig erkennt. Er stellt das intelligente Bindeglied zwischen der Sensorik im Stanzwerkzeug und der Prozesskontrolle an der Maschinensteuerung dar.

Die Hauptanwendung des VCA 400 liegt im Bereich der Erfassung zyklischer Vorgänge im Stanzwerkzeug. Hierbei geht es vor allem um messtechnische Anwendungen, z. B. in den Bereichen:

Kippkontrolle

Doppelblechkontrolle

Höhenmessung von Biegungen / Prägungen etc.

Werkzeug-Eintauchtiefenmessung

Vorschubmessung

 

Im Zusammenspiel mit analogen Sensoren kann jetzt eine deutliche Verbesserung der Genauigkeit erzielt werden; auch feinste Stanzabfälle auf dem Stanzstreifen werden nun präzise erkannt. Dabei stellt der VCA 400 zwei Sensor- bzw. Ausgangstypen zur Verfügung, über die beispielsweise Näherungsschalter oder Lichtschranken angesprochen werden können. Die Bedienung erfolgt intuitiv am Gerät. So kann die Grundeinstellung der Eintauchstifte am Werkzeugoberteil schnell und einfach erfolgen. Natürlich ist die Anpassung der individuellen Toleranz jederzeit möglich.

Der VCA 400 verfügt über einen eigenen Micro-Controller, der die Auswertung der eingehenden Analog-Sensorsignale übernimmt. Die Programmierung wird über vier Eingabetasten und ein dreizeiliges Anzeigedisplay durchgeführt. Der Abgleich und das Einlesen der Sensorsignale erfolgt automatisch im AUTOSET-Modus. Ein zeitaufwendiges und fehlerbehaftetes Einstellen von Justierschrauben etc. entfällt dabei.

Schleichende dynamische Veränderungen im Stanzprozess wie z. B. Änderungen in der Hubzahl oder Änderungen der Eintauchtiefe durch Erwärmung werden über den Modus Hub-zu-Hub-Kontrolle „nachgeregelt”.

Der VCA 400 Analog-Controller ist das ideale Subsysteme für jedes am Markt erhältliche Werkzeug- oder Prozessüberwachungssystem.

Mit dem VCA 400 und den Sensoren von VESTER Elektronik legen Sie den Grundstein für präzise Stanzprozesse – heute und in Zukunft.
Qualität „made in Germany”!