Suchen

Kabel & Leitungen

Versorgungs- und Steuerleitungen für riesige Krananlagen und massive Tunnelbohrmaschinen

Fahrzeugbau in XXL hört nicht beim 30 t-Truck auf. Versorgt werden diese Boliden mit Leitungen, die es in sich haben – und von A bis Z gezielt für solche Extremeinsätze ausgelegt sind. Man setzt dabei auf Produkte von TKD.

| Autor: Martin Wendland, freier Journalist, Toronto /Kanada

Versorgt werden diese Boliden mit Leitungen, die es in sich haben – und von A bis Z gezielt für solche Extremeinsätze ausgelegt sind. Man setzt dabei auf Produkte von TKD

Firmen zum Thema

Gigantische Tunnelbohrmaschinen, die sich mit mehr als 500 t Schubkraft Zentimeter für Zentimeter durch härteste Bergmassive kämpfen. Versorgt werden diese Boliden mit Leitungen, die es in sich haben.
Gigantische Tunnelbohrmaschinen, die sich mit mehr als 500 t Schubkraft Zentimeter für Zentimeter durch härteste Bergmassive kämpfen. Versorgt werden diese Boliden mit Leitungen, die es in sich haben.
(Bild: AlpTransit Gotthard AG)

Der Bau von Mega-Maschinen, also Fahrzeugbau in XXL-Format, hört nicht beim schweren Kettenbagger auf. Es gibt deutlich größere Kaliber! Hierzu zählen etwa Containerbrücken oder auch Schaufelradbagger und Absetzer im Tagebaubetrieb – die mit Abstand größten Fahrzeuge mit bis zu 200m Länge und 13.000 t Dienstgewicht – oder gigantische Tunnelbohrmaschinen, die sich mit mehr als 500 t Schubkraft Zentimeter für Zentimeter durch härteste Bergmassive kämpfen. Versorgt werden diese Boliden mit Leitungen, die es in sich haben – und von A bis Z gezielt für solche Extremeinsätze ausgelegt sind.

Die Spezialisten für extreme Einsätze

Trotzen müssen Leitungen bei diesen Einsätzen, wo es alles andere als zimperlich zugeht, nicht nur Wind und Wetter, Feuchtigkeit, Salzwasser, UV-Strahlung und extremen Temperaturschwankungen. Meistern müssen sie auch jede Menge mechanischen Stress: Das Spektrum reicht vom Schleifen über rauen Felsboden im Tunnelbau bis zu höchsten dynamischen Beanspruchung, die in Kränen üblich sind.

Auf Container- und Kranbrücken werden Leitungen in Leitungswagen, frei hängend wie Girlanden – auch als Festoon-System bezeichnet - oder geführt in Schleppketten eingesetzt. Typisch sind auch Installationen auf schnell laufenden Motortrommeln. Ungleichmäßige Beschleunigungen, mehrachsige Bewegungen und Umlenkungen sowie hohe Zugkräfte gehören hier zum Alltag.

Auch dynamische Zug- und Torsionsbeanspruchungen gehören zu den typischen Herausforderungen bei Leitungen, die in Kränen oder Containerbrücken zum Einsatz kommen.

Schwer im Stress – kein Problem

Genau solche Leitungen gehören zur Kernkompetenz des in Deutschland ansässigen Kabel und Kabelsystemanbieters TKD. Das Unternehmen, welches rund 50 Prozent seiner Geschäfte im Export macht, ist Teil der in Holland börsennotierten TKH Group, die weltweit 70 Firmen umfasst und 2011 einen Umsatz in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro erzielte. In dem umfassenden TKD-Produktportfolio von standardnahen Kabeln und Spezialleitungen nehmen die Kran- und Fördermittelleitungen sowie die Schleppkettenleitungen eine herausragende Stellung ein, womit TKD Kabel einzigartig im Markt positioniert ist.

„Unsere Produkte sind auf höchste Zuverlässigkeit ausgelegt, da Systemausfälle in Containerports schnell zu Folgekosten in astronomischer Höhe führen können,“ so TKD-Prokurist Thomas Sypli, ausgewiesener Kranspezialist des Leitungslieferanten. Produktnamen wie TROMMELFLEX, FESTOONFLEX oder SPREADERFLEX sind weltweit ein Begriff und zeigen, wofür die jeweilige Steuer-, Energie- oder Signalleitung aus dem Fördermittelportfolio konzipiert ist.

Gelistet ist TKD mit seinen Spezialleitungen nicht nur bei Kranherstellern und deren Zulieferern, sondern auch bei vielen Betreibern von Containerports – im OEM- wie im Nachrüst-Segment. (Für unterschiedlichste Anwendungen)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35408030)