Suchen

Zweigang-Schaltgetriebe Verlustoptimiertes Zweigang-Schaltgetriebe erhöht Energieeffizienz

| Redakteur: Ute Drescher

Stöber präsentiert sein neues Spezialgetriebe für Hauptspindelantriebe, PS25 und PS30, mit einem neuartigen Konstruktionskonzept. Die zwei Schaltzustände eignen sich zur präzisen Feinbearbeitung mit hoher Drehzahl sowie für große Zerspanleistung bei geschalteter Untersetzung mit Vervielfachung des Motormomentes.

Firmen zum Thema

Neukonstruktion für den Hauptspindelantrieb von Werkzeugmaschinen.
Neukonstruktion für den Hauptspindelantrieb von Werkzeugmaschinen.
(Bild: Stöber)

„Mit einem modernen Schaltgetriebe kann der Wechsel zwischen diesen beiden Leistungsprofilen einfach per Steuerung realisiert werden“, erklärt Andreas Thiel, Geschäftsführer von Stöber Antriebstechnik. „Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Stöber durch die Direktgang-Konstruktion mit vielen Detailverbesserungen und mit der Möglichkeit zur Energieeinsparung dem Werkzeugmaschinenbau mehr Nachhaltigkeit bei der Ressourcennutzung bietet.“

Ein weiterer Faktor für eine reduzierte Wärmeentwicklung und damit gesteigerte Energieeffizienz findet sich in der konstruktiven Besonderheit der Anordnung des motorseitigen Wellendichtrings, der auf sehr kleinem Durchmesser realisiert wird. Dessen relativ geringe Reibung führt zu reduzierter Wärmeentwicklung und ermöglicht dadurch dem Maschinenbetreiber die Nutzung entsprechend höherer Drehzahlen.

„Seit Jahren beliefern wir erfolgreich den Maschinenbau mit unseren Zahnstangentrieben; ein Stöber-Schaltgetriebe komplettiert unser Angebot, das jetzt den gesamten Antriebstrang einer Werkzeugmaschine abdeckt“, sagt Matthias Eberle, Branchenmanager Werkzeugmaschinen bei Stöber. „Wichtig war uns eine sehr nahe Kundenorientierung, um die Bedürfnisse, die in ein Schaltgetriebe gestellt werden – mit einer neuartigen Konstruktion – optimal technisch zu berücksichtigen.“

Die neuen Zweigang-Schaltgetriebe unter dem Namen Power2speed bekannt, verfügen in der Schaltstufe 1 über einen Direktgang (i:1) zur Realisierung hoher Drehzahlen. Die Energieeinsparung des Getriebes ergibt sich primär aus einem völlig neuen Konstruktionsansatz zu den bisherigen Lösungen am Markt. Der Planetenträger rotiert beim Direktgang mit i=1 nicht. Somit werden die Planschverluste auf ein Minimum reduziert.

Beim Wechsel auf die Schaltstufe 2 stehen Übersetzungen mit i=4 bzw. i=5,5 zur entsprechenden Drehmomentvervielfachung zur Verfügung. Dabei kommt ein bewährtes, schrägverzahntes Planetengetriebe zum Einsatz. Die Schrägverzahnung in Stöber-Präzisionsausführung führt zu einer hohen Laufruhe und zu minimierter Reibung – mit dem Ergebnis einer eindeutig reduzierten Wärmeentwicklung.

Der Motoranschluss mit Easyadapt-Kupplung in geschlossener Bauform und integrierter Servokupplung ermöglicht einen schnellen, einfachen und sicheren Motoranbau. Ein Gesichtspunkt, der vor allem bei Praktikern große Zustimmung findet.

Der Wellenabtrieb steht als Flanschwelle zur Montage von Riemenscheiben für einen seitlichen Antrieb und als Vollwelle zur Direktmontage an der Spindel in verschiedenen Längenausführungen zur Verfügung. (ud)

(ID:42332386)