Werkstoffverbund Verbundgussprojekt erfolgreich abgeschlossen

Redakteur: Dipl.-Ing. Dorothee Quitter

Beim BMWi/ZIM-geförderten Verbundgussprojekt Gen-Cast wurden die Verfahren Gießen und Selective Laser Melting (SLM) zur Herstellung von Verbundgussbauteilen kombiniert.

Firmen zum Thema

Ausschnitt aus einem Verbundgusseinsatz aus SLM-Stahl und Kupfer
Ausschnitt aus einem Verbundgusseinsatz aus SLM-Stahl und Kupfer
(Bild:Gießerei-Institut Bild: Gießerei-Institut RWTH Aachen)

Im Frühjahr dieses Jahres kam das BMWi/ZIM-geförderte Verbundgussprojekt Gen-Cast zu einem erfolgreichen Abschluss. Durch die gelungene Kooperation der beteiligten Projektpartner – Fraunhofer Institut für Lasertechnik(Aachen), Härterei VTN (Witten), Marcam Engineering (Bremen), Gießerei Böhmfeld & Co. (Geseke), LBC LaserBearbeitungsCenter (Kornwestheim) und das Gießerei-Institut der RWTH Aachen – konnte in den zurückliegenden drei Jahren die Kombination der Verfahren Gießen und Selective Laser Melting (SLM) wirksam zur Herstellung von Verbundgussbauteilen eingesetzt werden.

Insbesondere die Paarungen Gusseisen/SLM-Stahl und auch Kupfer/SLM-Stahl besitzen beste Perspektiven, bis zur Produktreife entwickelt zu werden. Beobachtet werden konnte dabei ein positives Anbindungsbild sowohl bei einfachen als auch bei komplexen Hüll-, Kühlkanal- und Stützstrukturen. Einer Versuchsreihe im Praxisumfeld steht damit auf dem derzeitigen Stand der Technik nichts im Weg.

Das Gießerei-Institut arbeitet bereits an der Fortführung der Thematik in Form von Anschlussprojekten, um die nächsten und schließlich auch die letzten Schritte in Richtung kontur- und wärmespitzennaher Kühlung in den Verfahren Kunststoffspritzguss und Druckguss einzuleiten. (qui)

(ID:42941193)