Suchen

Steckverbinder Verbindungsklemme reduziert den Platzbedarf

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Die nächste Generation von Verbindungsklemmen spart 40 % Platz zum Vorgängermodell und schont die Finger.

Firmen zum Thema

(Bild: Wago)

Mit der neuen Klemmenfamilie der Serie 221 ermöglicht Wago Elektroinstallateuren eine schnellere, einfachere und sichere Installation von unterschiedlichsten Leiterarten: ob ein-, fein- oder mehrdrähtig. Im Vergleich zum Vorgängermodell (Serie 222) benötigt die Verbindungsklemme dank deutlich reduzierter Abmessungen 40 % weniger Platz. Damit sind Verbindungen auch in kleinsten und schwer zugänglichen Installationsräumen möglich. Mit einem zulässigen Nennstrom von 32 A und einer Nennspannung von 450 V eignet sich die Serie 221 für den Einsatz in 230V-/400V-Netzen.

Klemmen in verschiedenen Ausführungen

Das transparente Gehäuse bietet jetzt die Möglichkeit, nicht weit genug eingesteckte sowie nicht in der korrekten Länge abisolierte Leiter eindeutig zu erkennen. Zwei gut zugängliche Prüföffnungen, eine in Leiteranschlussrichtung sowie eine auf der gegenüberliegenden Seite, schaffen selbst im eingebauten Zustand komfortable Prüfbedingungen. Zudem ist das Öffnen der Betätigungshebel nun mit merklich geringerem Kraftaufwand möglich.

Bildergalerie

Die Verbindungsklemmen stehen als 2-, 3- und 5-Leiter-Klemmen zur Verfügung und klemmen Leiterquerschnitte von 0,14 bis 4 mm 2 feindrähtig und 0,2 bis 4 mm2 ein- und mehrdrähtig sicher zu klemmen. Damit ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten – gerade auch dort, wo verschiedene Leiterarten und -querschnitte aufeinander treffen.

Typische Anwendungen in der Gebäudetechnik sind das Anschließen von Leuchten, Jalousiemotoren sowie das Verdrahten von Sprechanlagen, Tür- und Torsteuerungen. In der Industrie eignet sich die Verbindungsklemme ideal für die Verdrahtung unter anderem von Motoren und Pumpen. (mz)

(ID:42586404)