Windenergie VDMA und BWE sehen Windbranche auf stabilem Wachstumspfad

Autor / Redakteur: Lothar Lochmaier / Jürgen Schreier

Die Entwicklung in der Windbranche verläuft weiterhin positiv, sowohl im Inland als auch auf den Exportmärkten. In Gang gekommen ist der Zubau in Bayern, während Baden-Württemberg etwas hinterher hinkt. Größere Sorgen bereitet dem VDMA die schleppende Entwicklung im Offshore-Bereich.

Firma zum Thema

„Der Zubau im ersten Halbjahr liegt an Land mit 80 Megawatt oder etwa 8 % über dem Wert des Vergleichszeitraums 2012“, skizziert BWE-Präsidentin Sylvia Pilarsky-Grosch.
„Der Zubau im ersten Halbjahr liegt an Land mit 80 Megawatt oder etwa 8 % über dem Wert des Vergleichszeitraums 2012“, skizziert BWE-Präsidentin Sylvia Pilarsky-Grosch.
(Bild: BWE/Silke Reents)

Der Aufwärtstrend am deutschen Windmarkt bleibt für das erste Halbjahr 2013 an Land stabil. Auch die Offshore-Windenergie konnte zulegen, allerdings von einem niedrigem Ausgangsniveau. Die Zeichen stehen somit weiterhin auf Wachstum, verdeutlichen die von der Deutschen WindGuard im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie e.V. (BWE) und VDMA Power Systems ermittelten Zahlen aus der aktuellen Herstellerbefragung.

427 Windenergieanlagenan Land und auf dem Meer installiert

Laut Angaben der Deutschen Wind-Guard sind im ersten Halbjahr 2013 deutschlandweit an Land 406 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 1038 Megawatt (MW) installiert worden. Die Gesamtleistung an Land stieg damit auf rund 32 Gigawatt (GW). Mit über der Hälfte der neu gebauten Anlagen stehen im regionalen Vergleich die Bundesländer Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern an der Spitze. Auf Platz fünf folgt Brandenburg.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Insgesamt sind in Deutschland an Land und auf dem Meer 427 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von rund 1143 MW errichtet worden. Die gesamte Leistung aller in Deutschland errichteten Anlagen beträgt damit 32.421 MW. Damit erweist sich der Ausbaupfad entgegen den Prognosen so mancher Skeptiker in diesem Jahr als ausgesprochen intakt.

Verzögerte Ausbaudynamik in Baden-Württemberg

Auch das Bundesland Bayern trägt auf Rang acht im nationalen Ranking liegend mittlerweile zum positiven Gesamttrend bei. Dort gingen im ersten Halbjahr 27 Windanlagen mit einer installierten Kapazität von 69 MW ans Netz. In Baden-Württemberg hingegen verzögern länger andauernde Genehmigungsverfahren bei der Flächenausweisung im Nutzungsplan eine rasantere Ausbaudynamik, so jedenfalls die Aussage vom Bundesverband Windenergie e.V. (BWE).

(ID:42292210)