Akustiksimulation

Upgrade für COMSOLs Acoustics Modul

Umfassendes Upgrade für COMSOLs Acoustics Modul ermöglicht realistische Akustiksimulationen von Mobilgeräten und Automobilkomponenten. Neue Funktionen ermöglichen die virtuelle Produktentwicklung von Mikrofonen, Mobilgeräten, piezoakustischen Wandlern, Schalldämpfern und Partikelfiltern in bisher unerreichter Detailtiefe bei einfacher Handhabung.

| Redakteur: Karl-Ullrich Höltkemeier

Simulation eines Kondensatormikrofons zur Bestimmung der Sensitivität, gemessen in dB (bezogen auf 1V/Pa). Die multiphysikalische Simulation berücksichtigt Thermoakustik, Elektrostatik, einen elektrischen Schaltkreis und ein deformiertes Netz. Die Darstellung zeigt den Schalldruckpegel im Bauteil sowie die Verformung der Membran. (Bilder: Comsol)
Bildergalerie: 1 Bild
Simulation eines Kondensatormikrofons zur Bestimmung der Sensitivität, gemessen in dB (bezogen auf 1V/Pa). Die multiphysikalische Simulation berücksichtigt Thermoakustik, Elektrostatik, einen elektrischen Schaltkreis und ein deformiertes Netz. Die Darstellung zeigt den Schalldruckpegel im Bauteil sowie die Verformung der Membran. (Bilder: Comsol)

COMSOL Multiphysics kündigt die Veröffentlichung eines umfassenden Upgrades des Zusatzmoduls Acoustics für die Entwicklungsumgebung COMSOL Multiphysics an. Diese neueste Version des bietet neue Möglichkeiten und erweiterte multiphysikalische Eingabemasken zur Simulation thermoakustischer Effekte, poroelastischer Wellen, Akustik-Shell-Interaktionen und piezoakustischer Bauteile.

„Dieses Release des Acoustics Moduls stellt einen neuen Level der Vorhersagefähigkeit bei akustischen Simulationen dar“, sagt Dr. Mads J. Herring Jensen, Technical Product Manager für Akustik bei COMSOL. „Hersteller akustischer Bauteile für Smartphones, Hörgeräte und Hörmuscheln können erstmals thermoakustische Simulationen mit einem branchenüblichen kommerziellen Softwarepaket durchführen. Die Möglichkeit der Kombination dieser Simulationen mit elektrischen Schaltkreisen und Strukturschwingungen setzt einen neuen Standard für Akustiksimulationen mobiler Geräte.“

Weitere Anwendungsbereiche des Acoustics Moduls

Weitere Anwendungsbereiche sind Lautsprecher, Mikrofone und Sonargeräte sowie der Lärmschutz in Bereichen wie Schalldämpferdesign, Lärmschutzwände und Gebäudeakustik. Die physikalischen Eingabemasken bieten einfach anzuwendende Werkzeuge zur Modellierung akustischer Druckwellenausbreitung in Luft, Wasser und anderen Flüssigkeiten. Das Acoustics Modul ermöglicht Anwendern außerdem die Modellierung von Schwingungen und elastischen Wellen in Festkörpern und piezoelektrischen Materialien sowie deren bidirektionale Interaktion mit einer umgebenden Flüssigkeit.

„Unsere Analysebandbreite bei akustischen Anwendungen reicht vom Design miniaturisierter Mikrofone und Lautsprecher, der Entwicklung MEMS-basierender fotoakustischer und piezoakustischer Technologien, der Optimierung von Raumgestaltung für akustische Schallenergieverteilung bis hin zur Identifizierung von Schallemissionsquellen. Jede dieser Anwendungen erforderte bisher die Implementierung zusätzlicher Funktionalitäten in COMSOL Multiphysics, um eine präzise Analyse der realen Physik zu ermöglichen“, erläutert Dr. Jeffrey S. Crompton, Direktor von AltaSim Technologies.

Zugeschittene Computeranalysen

Mit seinem Unternehmen bietet Dr. Crompton eine Reihe von Produkten und Dienstleistungen an, wie beispielweise zugeschnittene Computeranalysen und die Entwicklung funktionaler Prototypen für die Bereiche medizinische Geräte, Verteidigung, petrochemische Raffination, Automobil und Materialentwicklung.

„Die Erweiterungen in dieser Version des Acoustics Moduls wird allen Anwendern den Zugriff auf entscheidende Funktionalität im Zusammenhang mit der Analyse akustischer Phänomene bieten.

Die zusätzlichen Möglichkeiten erweitern die Flexibilität von COMSOL Multiphysics enorm und werden die Anwender in die Lage versetzen, relevante Phänomene noch einfacher zu berücksichtigen und präzisere realitätsnahe Simulationen zu entwickeln. Dies wird allen Entwicklern neuer Produkte und Technologien von Nutzen sein und dazu führen, dass mehr neue Technologien den Markt erreichen können“, führt Dr. Crompton weiter aus. (Mehr Infos nach dem Seitenwechsel)

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28709150 / Entwurf)