Additive Fertigung

Trumpf stellt produktivste 3D-Druck-Anlage für Metallbauteile vor

| Redakteur: Dorothee Quitter

Die TruPrint 5000 arbeitet im Multilaserprinzip und ist nicht nur mit einem, sondern mit drei scannergeführten und 500 Watt starken Faserlasern ausgestattet.
Die TruPrint 5000 arbeitet im Multilaserprinzip und ist nicht nur mit einem, sondern mit drei scannergeführten und 500 Watt starken Faserlasern ausgestattet. (Bild: D.Quitter/konstruktionspraxis)

Trumpf hat auf der Formnext 2017 die schnellste und produktivste 3D-Druck-Anlage im Mittelformat für Metallbauteile vorgestellt.

Die TruPrint 5000 arbeitet im Multilaserprinzip und ist nicht nur mit einem, sondern mit drei scannergeführten und 500 Watt starken Faserlasern ausgestattet. Die drei Laser sind mit einer von Trumpf speziell konstruierten Optik so angebracht, dass sie gleichzeitig überall im gesamten Bauraum der Anlage arbeiten und so deutlich schneller und effizienter Bauteile erzeugen können – und das unabhängig von Anzahl und Geometrie der Bauteile. Der Clou an der ganzen Sache: Anders als bei anderen Multilaserkonzepten ist die Trumpf Variante nicht auf definierte Bereiche in der Prozesskammer begrenzt – das macht den 3D-Drucker besonders schnell und produktiv. Weiterer Faktor für die Geschwindigkeit sind die von Trumpf entwickelten Belichtungsstrategien. Sie ermitteln automatisch die idealen Laserbahnen, so dass alle drei Laser immer teileübergreifend belichten können. Nahtstellen entstehen an den Bauteilen nicht, da sich die Außenkonturen nahtlos mit nur einem Laser erstellen lassen. Sind alle Prozessparameter optimal eingestellt, benötigt die TruPrint 5000 nur noch ein Drittel der Belichtungszeit pro Baujob. Die Anlage basiert auf der Fertigungstechnologie Laser Metal Fusion (LMF) und erzeugt komplexe Bauteile per Laser Schicht für Schicht im Pulverbett.

Die Bauteile können eine Größe von bis zu 300 mm Durchmesser und 400 mm Höhe haben und aus allen schweißbaren Werkstoffen bestehen, etwa Stähle, Nickelbasislegierungen, Titan oder Aluminium, sowie aus kohlenstoffreichen Warmarbeitsstählen.
Die Bauteile können eine Größe von bis zu 300 mm Durchmesser und 400 mm Höhe haben und aus allen schweißbaren Werkstoffen bestehen, etwa Stähle, Nickelbasislegierungen, Titan oder Aluminium, sowie aus kohlenstoffreichen Warmarbeitsstählen. (Bild: D.Quitter/konstruktionspraxis)

Die Bauteile können eine Größe von bis zu 300 mm Durchmesser und 400 mm Höhe haben und aus allen schweißbaren Werkstoffen bestehen, etwa Stähle, Nickelbasislegierungen, Titan oder Aluminium, sowie aus kohlenstoffreichen Warmarbeitsstählen. Die Vorheizung auf bis zu 500 Grad Celsius sichert insbesondere bei Warmarbeitsstählen und Titan eine hohe Bauteilqualität und sorgt bei allen Materialien für einen robusten Bauprozess. (qui)

Die wichtigsten Produktpremieren der Formnext 2017

Additive Fertigung

Die wichtigsten Produktpremieren der Formnext 2017

28.11.17 - Vom 14. – 17.11.2017 war die formnext in Frankfurt das Gravitationszentrum des weltweiten Additive Manufacturing. konstruktionspraxis war vor Ort und hat die wichtigsten Produktpremieren zusammengefasst. lesen

Funktionsgerechtes Konstruieren für die Additive Fertigung

Anwendertreff Leichtbau 2017

Funktionsgerechtes Konstruieren für die Additive Fertigung

Die Formgebung eines Produkts durch Additive Fertigungsverfahren erfordert ein Umdenken im Konstruktionsprozess. Dr. Christoph Klahn von der Inspire AG zeigt in seinem Vortrag die neuen Möglichkeiten dieser Verfahren für Bauteile und Baugruppen auf. weiter...

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45029879 / 3D-Druck)