CAE Tecosim feiert 25jähriges Jubiläum

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Vom 2-Mann-Start-up zum erfolgreichen und international tätigen Entwicklungspartner für CAE: Tecosim feiert 2017 seinen 25. Geburtstag. Zurückblicken können die Ingenieure auf ein Vierteljahrhundert Erfolgsgeschichte mit durchschnittlich zehn Prozent jährlichem Wachstum, einer geografischen Expansion in fünf Länder und Innovationen wie den virtuellen Benchmarking-Prozess TEC|Bench.

Firmen zum Thema

Mit einem Team von weltweit rund 450 Berechnungsingenieuren erarbeitet Tecosim Lösungen für die Geschäftsfelder Mobilität, Energie, Industrie & Technik sowie Gesundheit.
Mit einem Team von weltweit rund 450 Berechnungsingenieuren erarbeitet Tecosim Lösungen für die Geschäftsfelder Mobilität, Energie, Industrie & Technik sowie Gesundheit.
(Bild: Tecosim)

Angefangen hat 1992 alles im Wohnzimmer des Firmengründers Ulrich Rusche in Rüsselsheim mit drei Computern und einem kleinen Team von Berechnungsingenieuren. Die rechnergestützte Entwicklung von Produkten mit Hilfe numerischer Berechnung und Simulation steckte damals noch in den Kinderschuhen und wurde vor allem von Konstrukteuren skeptisch beäugt. Exponentiell steigende Rechnerleistungen und sinkende Preise für Workstations ermöglichten den Aufstieg der virtuellen Entwicklung, die heute nicht mehr aus der modernen Produktentwicklung wegzudenken ist. Damit einher ging auch das stetige Wachstum der Tecosim-Gruppe.

Nach den ersten Jahren in der Rüsselsheimer Moselstraße 73 erfolgte 1999 das Management-Buy-out, aus dem Udo Jankowski und Jürgen Veith als neue Geschäftsführer hervorgingen. Beide führen bis heute gemeinsam mit Dr. Torben Birker – der 2008 die Geschäftsführung komplettierte – die Holding-Gesellschaft der Tecosim-Gruppe. Das neue Führungsteam trieb in den Folgejahren auch die geografische Expansion voran: 1999 wurde die erste Niederlassung in Köln gegründet, zum Millennium folgten Standorte in Stuttgart und im englischen Basildon (bei London). Die Marke von 100 Mitarbeitern knackte Tecosim 2005, fünf Jahre später beschäftigte das Unternehmen bereits 300 Mitarbeiter. Heute arbeiten für Tecosim 460 Mitarbeiter, die hauptsächlich die Produktentwicklung der internationalen Automobilhersteller und deren Zulieferer unterstützen.

Bildergalerie

Erweitertes Serviceportfolio

Die Unternehmenszentrale von Tecosim hat noch immer ihren Sitz in Rüsselsheim. Doch das Engineering-Unternehmen ist heute global mit dreizehn Standorten in fünf Ländern tätig: Neben seinen sieben Niederlassungen in Deutschland ist Tecosim mit Büros in der Nähe von Tokio, in den indischen Boom-Städten Bangalore und Pune und im österreichischen Graz vertreten. Im United Kingdom (UK) hat Tecosim neben Basildon auch einen Sitz in Coventry. Die Tecosim-Gruppe generiert mehr als die Hälfte ihres Gesamtumsatzes in Höhe von 34 Millionen Euro im Ausland.

Komplettanbieter für Engineering-Serviceleistungen

Die ausländischen Standorte von Tecosim bedienen nicht nur Hersteller vor Ort, sondern setzen länderübergreifend Impulse – auch für den deutschen Markt. Schon länger agiert zum Beispiel die englische Tecosim-Gesellschaft als Komplettanbieter für Engineering-Serviceleistungen. Dieses Geschäftsmodell wird ab 2017 auch auf den deutschen Markt über-tragen. „In Zukunft wollen wir unser Portfolio ausweiten. Konkret bedeutet dies, dass wir künftig neben Berechnung und Simulation auch Leistungen wie Design und Modellbau, Konstruktion und Mechatronik oder Projekt-Management anbieten, um nur einige zu nennen“, kündigt Martin Wester-wald, Mitglied der Geschäftsführung der deutschen Tecosim GmbH, an.

Dem Wandel begegnen

„Die Automobilbranche steht vor einem grundlegenden Wandel“, so Dr. Torben Birker, Geschäftsführer der deutschen Tecosim GmbH und Vorstandsmitglied der Tecosim-Gruppe. „Die Herausforderungen wie Elektrifizierung, alternative Antriebe, Konnektivität und autonomes Fahren sind ja bereits seit längerem bekannt, der Druck für Lösungsansätze ist für einige Bereiche in den letzten Monaten jedoch deutlich gestiegen. Wir beschäftigen uns kontinuierlich mit den künftigen Anforderungen und sehen gute Möglichkeiten, unsere Kunden hier zu unterstützen.“

Ziel: Simulation in Echtzeit

Tecosim entwickelt seit über 15 Jahren intern neue Software-Tools, Berechnungsverfahren und Prozesse. Vor einigen Jahren wurde zusätzlich ein interner Innovationsprozess in den Organisationsstrukturen etabliert. „Ein Schwerpunkt unserer Innovationstätigkeit liegt auf der Entwicklung von Tools, um die stark steigenden Datenmengen zu managen und die Analyse dieser Daten effizient zu gestalten“, erklärt Udo Jankowski, im Tecosim-Vorstand für Technologie verantwortlich. „Ziel ist immer die Beschleunigung der Prozesse – die Entwicklung geht klar zur Simulation in Echtzeit, in der das Verhalten komplexer Produkte und Systeme ohne Einschränkungen abgebildet werden kann.“

Wachstum durch Wandel

Das Unternehmen engagiert sich auch in der Forschung und entwickelt rechnergestützte Verfahrensweisen und Prozesse, die unter anderem die Fahrzeugentwicklung beschleunigen und optimieren. „Computer Aided Engineering hat in den vergangenen 25 Jahren stark dazu beigetragen, die Entwicklungskosten zu reduzieren und die Prozesse und Entwicklungszeiten zu beschleunigen. Mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen wird CAE noch weiter an Bedeutung gewinnen“, ist Martin Westerwald überzeugt. Denn jede Veränderung in der Architektur eines Produkts muss entwickelt werden – darin sieht das Management von Tecosim große Wachstumschancen. (mz)

(ID:44686090)