Suchen

Systemlösungen für den Kunden

| Redakteur: Ute Drescher

Mit der neu gegründeten Geschäftseinheit Systems macht Dunkermotoren den nächsten Schritt hin zum vollwertigen Systempartner: In Zukunft gibt es auch maßgeschneiderte Systemlösungen komplett aus einer Hand.

Firmen zum Thema

Nikolaus Gräf, Geschäftsführer Dunkermotoren (Bild: Drescher)
Nikolaus Gräf, Geschäftsführer Dunkermotoren (Bild: Drescher)

Mit dem Ziel, Kunden in unterschiedlichen Branchen soweit zu entlasten, dass sich sich stärker auf ihre Kernkompetenzen fokussieren können, hat Dunkermotoren die neue Geschäftseinheit Systems geschaffen. "Wir als Motoren- und Antriebshersteller können im Herzstück der Applikation variieren", nennt Siegfried Held (Bild), Leiter von Dunkermotoren Systems den wichtigsten Vorteil gegenüber Wettbewerben. "Andere können das nicht, wenn sie Motoren zukaufen".

Seit über 60 Jahren ist der Antriebshersteller aus dem Schwarzwald Entwicklungspartner in vielen Branchen und Applikationen mit intelligenten Antriebslösungen. Diese Erfahrungswerte gebündelt mit dem antriebstechnischen Fachwissen sollen nunmehr allen Kunden und Geschäftspartner zu Gute kommen, die eine weitere Integration der Antriebe in die Applikationssysteme suchen.

Dunkermotoren als Systempartner reduziert die Entwicklungszeiten, optimiert die Supply Chain beim Kunden und senkt deutlich deren Gesamtkosten. Als Partner übernimmt Dunkermotoren die Verantwortung für das qualifizierte und seriengeprüfte Antriebssystem als integralen Bestandteil der Kundenapplikation. Von der Spezifikation bis hin zur Serienfertigung erhalten die Kunden alles aus einer Hand. Mit Vielseitigkeit, Kreativität und jede Menge Erfahrung optimieren die Applikations- und Entwicklungsingenieure die Antriebslösungen beim Kunden. Neben der Montage von zusätzlichen mechanischen und elektronischen Bauteilen oder Baugruppen gehören auch kundenspezifische Modifikationen zu einfachen Systemlösungen. Integrale oder extern angebaute Linearumsetzungen und Sondergetriebe bieten gemeinsam mit spezifischen Elektronikansteuerungen und angepasster Hard- und Softwarearchitektur weitere Systempotentiale mit wesentlichen Vorteilen für die Kunden.

Muster- und Prototypen sind schnell verfügbar, qualifiziert und getestet. Flexible und prozessoptimierte Montagelinien mit integrierten Prüfsystemen und hohen Qualitätsstandards ermöglichen die wirtschaftliche Fertigung und Montage vom Einzelstück bis hin zur Großserie. Mit der Fertigungsstätte in Subotica (Serbien) sind auch die Voraussetzungen geschaffen, lohnintensive Fertigung- und Montageschritte kostengünstig zu realisieren.

Zielmärkte für den Bereich der Systemantriebe sind vorwiegend die Industrieautomatisierung, Solar- und Photovoltaikanlagen, Schienen- und Elektrofahrzeuge, um nur einige der wesentlichen Märkte zu nennen. Gerade im Bereich der regenerativen Energien ist die Forderung nach wirtschaftlichen Gesamtlösungen für Antriebssysteme sehr groß, weiß Held aus Erfahrung. Aber auch der zunehmende Ersatz von Hydraulik- und Pneumatiksystemen durch elektrische Antriebe in Nutzfahrzeugen oder mobilen Geräten sind weitere Betätigungsfelder. (ud)

www.konstruktionspraxis.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 29550470)