Anwendertreff Maschinenkonstruktion 2018

Systemkonstrukteur als Problemlöser

Bereitgestellt von: Quelle: konstruktionspraxis

Anwendertreff Maschinenkonstruktion 2018

Systemkonstrukteur als Problemlöser

Prof. Albert Albers und Dr. Nikola Bursac zeigen in ihrem Vortrag, wie mit agilen Ansätzen eine dynamische Produktentwicklung gelingen kann.

Trends wie die Digitalisierung und die Individualisierung führen zu einer steigenden Dynamik im Umfeld der Produktentwicklung. Unternehmen begegnen dieser Dynamik und den mit ihr verbundenen Unsicherheiten zunehmend mit agilen Ansätzen, um flexibel auf die aktuellen Bedingungen im Prozess der Produktentstehung reagieren zu können. Der Ansatz des ASD – Agile Systems Design – verknüpft die Vorteile agiler Entwicklung mit dem Wissen aus Vorgängergenerationen im Sinne der PGE – Produktgenerationsentwicklung.

Hierbei muss der Konstrukteur noch stärker systemisch denken und interdisziplinär agieren, denn die Produktentwicklung ist als Problemlösungsprozess zu verstehen, in dem ein gewünschter Zustand erreicht werden soll. ASD unterstützt den kreativen Problemlöser hierbei, der, wie bereits Redtenbacher festgestellt hat, als künstlerischer Gestalter unter dem Einsatz seiner Geistestätigkeiten der Kern des kreativen Schaffens und damit der Produktentwicklung ist.

Im Vortrag werden die beschriebenen Ansätze wissenschaftlich erläutert und an Praxisbeispielen der Firma Trumpf anschaulich dargestellt. So wird gezeigt, wie sich aus der gemein-samen Zusammenarbeit an den Schnittstellen beider Bereiche erhebliche Potentiale nutzen lassen.