Formula Student

Studenten jagen die Formel 1

| Redakteur: Ute Drescher

(Bild: SKF)

Ein Formel-1-Bolide bringt rund 750 PS auf die Straße und beschleunigt in 2,5 s von 0 auf 100 km/h. Davon ist das „GreenTeam“ der Uni Stuttgart nur noch Zehntelsekunden entfernt: Mit ihrem Elektromobil halten die Stuttgarter den Beschleunigungs-Weltrekord in der Formula Student. Ihr Flitzer namens „E0711-2“ brauchte gerade mal 2,68 s, um aus dem Stand Tempo 100 zu erreichen.

Mit der neuen Ausbaustufe, dem „E0711-4“, will das GreenTeam seinen eigenen Weltrekord sogar noch unterbieten. Zuvor muss sich die batteriebetriebene Rakete jedoch auf dem Hockenheimring bewähren – und dort reicht der Bleifuß allein nicht aus, um den Sieg zu erringen. Denn bei der Formula Student müssen die „Hochschul-Schumis“ vor allem Köpfchen beweisen: Eine Jury aus Motorsportfachleuten, Automobilherstellern und Zulieferern schaut intensiv unter die Haube der komplett selbstgebauten Rennwagen. So bewerten die Juroren u. a. die Konstruktion, den Energieverbrauch sowie den Kosten- und Geschäftsplan der Teams. „Chancen auf den Sieg hat nur das richtige Gesamtpaket aus leistungsfähigem, energieeffizientem Auto, ansprechendem Design und überzeugendem Geschäftsmodell“, erklärt Jurymitglied Thomas Fucks vom Automobilzulieferer SKF, einem der Hauptsponsoren der Formula Student.

Das Unternehmen aus Schweinfurt sponsert insgesamt 13 Teams der Formula Student Germany. Diese Teams verteilen sich auf zwei Kategorien: In der Formula Student Combustion (FSC) fahren Rennautos mit traditionellem Verbrennungsmotor. In der Formula Student Electric (FSE) kämpfen elektrisch angetriebene Fahrzeuge um die Krone. Allein in dieser Kategorie treten diesmal 40 Teams an, auch das ein neuer Rekordwert. Summa summarum gehen in Hockenheim 115 Teams aus 24 Ländern an den Start.

Wer die achte Auflage der Formula Student hautnah miterleben möchte, kann in der Zeit vom 31. Juli bis 4. August gerne bei den motorsportbegeisterten Nachwuchs-Ingenieuren vorbeischauen. Ein Tagesticket für den Hockenheimring kostet 10 Euro. (ud)

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42222396 / Antriebstechnik)