Suchen

Linearmotor Standardisierte Linearmotor-Reihe wartungsfrei bis 100 Millionen Zyklen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Sandra Häuslein

KML hat seine Linearmotor-Serie LMS M weiterentwickelt. Mit vergrößerten Hubbereichen und einer Optimierung in Richtung 100%iger Wartungsfreiheit will KML auch Kunden in neuen Anwendungsbereichen erreichen.

Firmen zum Thema

Mit der verbesserten Modellreihe LMS M Advanced sichert KML bis zu 100 Millionen Zyklen wartungsfrei zu.
Mit der verbesserten Modellreihe LMS M Advanced sichert KML bis zu 100 Millionen Zyklen wartungsfrei zu.
(Bild: KML)

Die KML Linear Motion Technology GmbH bietet mit der Linearmotorsystem-Serie LMS M ein standardisiertes Pick & Place in unterschiedlichen Leistungsklassen. Taktzeiten von 0,35 s bei gleichzeitig hoher Präzision (Wiederholgenauigkeit von ±5 µm) sollen dabei erreicht werden können. Aufgrund der integralen und eigensteifen Bauweise sollen diese hohen Dynamiken prozesssicher gewährleistet werden. Das System ist laut Hersteller optimal geeignet für den Einsatz in flexiblen (frei programmierbaren) Montagelinien für Bestückprozesse und für Pick-&-Place-Tasks.

Bisher konnte KML aufgrund der eingesetzten Lebensdauerschmierung eine Wartungsfreiheit bis 5 Millionen Zyklen garantieren. Genau hier setzt das Unternehmen mit seinem Innovationsgedanken an und will die Wartungsfreiheit um ein 20-faches erhöhen. Auch klassische Verschleißteile wie Führungen, Kabel usw. sind dabei inkludiert. Mit der verbesserten Modellreihe LMS M Advanced sichert KML also bis zu 100 Millionen Zyklen wartungsfrei zu. Möglich soll dies u. a. durch eine spezielle Kabeltechnologie und eine optionale Zentralschmierung sein. Der Wartungsaufwand selbst und somit die Personalkosten auf Betreiberseite werden reduziert. Die Limitierung auf 100 Millionen Zyklen rührt dabei von den zulässigen Biegezyklen des Kabelsatzes her. Je nach Applikation soll die Laufleistung des Systems als solches weit darüber hinausgehen können.

Bildergalerie

Höhere Produktivität bei geringeren Kosten

„In der jüngsten Vergangenheit haben wir einen Anstieg an Kundenanfragen wahrgenommen, die mehr fordern als eine Wartungsfreiheit von 5 Millionen Zyklen oder 20.000 km. Natürlich ist es uns ein Anliegen den Erfolg unserer Kunden auch bei diesen hohen Leistungsansprüchen zu fördern. Mit der LMS M Advanced-Reihe bieten wir ein Linearmotorsystem mit optionaler Zentralschmierung“, sagt Mathias Pichler, Technical Sales Engineer bei KML. Und weiter: „Auch die Kabel sind nicht als Verschleißteil kategorisiert. Trotzdem bleibt der Kabelsatz steckbar und bei Bedarf einfach demontierbar. Die dadurch gewährleisteten 100 Millionen Zyklen übersteigen den bisherigen Standard um ein vielfaches. Das heißt für den Kunden – höhere Produktivität bei geringeren Kosten.“

Neben der Wartungsfreiheit soll die LMS-M-Advanced-Reihe noch mit einem zusätzlichen Mehrwert überzeugen. So hat KML die Hublängen für beide Achsen vergrößert – konkret bei der horizontalen Achse um 100 mm auf 400 mm und bei der vertikalen Achse um 75 mm auf 175 mm. Aufgrund dieser optionalen Erweiterung soll das LMS M Advanced einem noch weiteren Kundenkreis zugänglich gemacht werden. Weiter besteht die Möglichkeit das System liegend wie auch stehend zu montieren. KML bietet die standardisiert offene Schnittstelle auch bei der Advanced-Ausführung. So können Anwender die eigen verwendete Elektronik auf Wunsch weiterverwenden.

Gemeinsam zum optimalen System

Die gesamte Auslegung und Taktzeitberechnung erfolgt analog zu den Kundenanforderungen durch KML. Das Standardsystem wird mittels des breiten Optionenpakets an die jeweiligen Anforderungen adaptiert. Dies erfolgt in enger Kooperation mit dem Kunden. Anhand des bewährten Typenschlüssels kann die genaue Ausführung einfach bestimmt werden. Sollten darüber hinaus Anpassungen notwendig sein, so können diese trotzdem bereits ab geringen Stückzahlen umgesetzt werden. Als verlässlicher Partner garantiert KML die umfassende Funktion, analog zu den Auslegungsdaten des Kunden.

Produktvorstellung zur Automatica

Die offizielle Produktvorstellung erfolgt auf der Automatica in München. Am KML-Stand können sich Besucher von den Neuerungen selbst überzeugen. Sowohl das LMS M, als auch das LMS M Advanced werden live im Einsatz zu sehen sein. Des Weiteren befindet sich die Systemweiterentwicklung bereits in diversen kundenseitigen Umsetzungen in Betrieb. (sh)

Automatica 2016: Halle A6, Stand 205

(ID:44075250)