Suchen

EMO 2017 Softwarepaket für die additive Fertigung

Redakteur: Stefanie Michel

DP Technology wird auf der EMO Hannover 2017 erstmals die Esprit Additive Suite vorstellen, ein Softwarepaket für die generative Fertigung, mit dem sich zur Steigerung der Produktivität und Präzision die zeitaufwendigen additiven Fertigungsverfahren in wenige einfache Schritte zerlegen lassen.

Firmen zum Thema

Die Additive-Suite wird auf Hybrid-Multifunktionsmaschinen wie die i-400AM von Mazak eingesetzt, die sowohl abtragen als auch generativ fertigen.
Die Additive-Suite wird auf Hybrid-Multifunktionsmaschinen wie die i-400AM von Mazak eingesetzt, die sowohl abtragen als auch generativ fertigen.
(Bild: Mazak)

Die Esprit Additive Suite wurde speziell entwickelt, um die Programmierung, Optimierung und Simulation von generativen Fertigungsverfahren zu vereinfachen. Sie eignet sich für das Laserauftragsschweißen, für das 3D-Pulverbettverfahren sowie die subtraktive Fertigung. Mit der Software-Suite lassen sich optimierte Jobfiles erstellen und alle Arbeitsschritte lückenlos steuern.

„Das vergangene Jahrzehnt stand ganz im Zeichen der 5-Achs-Bearbeitung, doch generative Fertigungsverfahren gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. Voraussichtlich können in zehn Jahren schon 10 % aller verwendeten Maschinen auch für die additive Fertigung genutzt werden“, sagt Chuck Mathews, Chief Technology Officer und Executive Vice President bei DP Technology. „Mit der Esprit Additive Suite beweisen wir, dass wir tatsächlich die ganze Bandbreite an Fertigungsverfahren abdecken können. Denn dank der neuen Software können ganz neue Arbeitsabläufe und Produktionsverfahren programmiert werden. Dabei eignet sich die Software sowohl für Maschinen in der generativen Fertigung als auch für Hybridmaschinen.“

1. Laserauftragsschweißen

Wird die Esprit Additive Suite auf Hybridmaschinen eingesetzt, also auf CNC-Maschinen, die sich auch für additive Verfahren eignen, wird eine integrierte Programmierung und Simulation von Komplettbearbeitungen mit vielfältigen Funktionen und unterschiedlichen Bearbeitungsverfahren ermöglicht. Damit können auch generative und spanende Fertigungsschritte miteinander kombiniert werden.

Für das Laser-Pulver-Auftragsverfahren bietet die Esprit Additive Suite folgende Funktionalitäten:

  • Spezielle Bearbeitungsbahnen für generative Fertigungsverfahren und unterschiedliche Werkzeugbahnen für spanende Fertigungsverfahren
  • Simulation und Verifizierung von additiven ebenso wie subtraktiven Fertigungsverfahren
  • Universell auf jeder CNC-Werkzeugmaschine einsetzbare Postprozessoren

(ID:44860469)