Suchen

Lineartechnik

SMC erweitert Angebot

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Zwei Antriebstypen für höhere Last oder mehr Geschwindigkeit

Mit dem Suffix S oder B unterscheidet SMC die Antriebsarten der elektrischen Antriebe der LEJ-Serie. LEJS bezeichnet Ausführungen mit Kugelumlaufspindel die horizontale Arbeitslasten bis zu 85 kg aufnehmen können.

LEJB bezeichnet Ausführungen mit dem schnelleren Riemenantrieb. Bei einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 3.000 mm/s können damit horizontale Lasten bis 20 kg mit einer Positions-Wiederholgenauigkeit von ± 0,04 mm bewegt werden. Unabhängig vom Antriebstyp liegen die erzielbaren Beschleunigungen/Verzögerungen bei 20.000 mm/s².

Im Hinblick auf die Montage zeichnen sich die Antriebe der LEJ-Serie durch einen geringen Aufwand aus. Sie werden am Hauptgehäuse angebracht. Das äußere Gehäuse braucht dabei nicht entfernt zu werden. Die elektronischen Signalgeber der Serien D-M9 und D-M9W mit zweifarbiger Anzeige helfen dabei, die richtige Signalgeberposition zu finden. Ausgestattet sind die LEJ Antriebe mit leistungsstarken AC Servomotoren mit Inkremental- oder Absolut-Encoder. Eine große Auswahl an Servoverstärkern sichert die schnelle Inbetriebnahme. Alle Antriebe können aber auch in der Ausführung „offener Flansch – ohne Motor“ mit den Motoren vieler namhafter Hersteller ausgestattet werden.

Die elektrischen Antriebe der LEJ-Serie von SMC eignen sich perfekt für allgemeine Industrieanlagen wie Pick-and-Place-Anwendungen, das Be- und Entladen von Werkstücken (vertikaler und horizontaler Transfer), Hochgeschwindigkeitsspursteuerungen oder das Auftragen von Kleber. Zur Kennzeichnung der Reinraumvarianten dient das Präfix 11. Diese Modelle sind mit einem Anschluss für Vakuumpumpen ausgestattet. Abrieb, der beim laufenden Betrieb der Antriebe entstehen kann, lässt sich darüber direkt absaugen und ausschleusen. Wichtige Anwender für diese Modellvarianten sind zum Beispiel die Halbleiter- und LCD-Branche. (ud)

Hannover Messe 2016: Halle 9, Stand D68

(ID:43973605)