Suchen

Cadfem Open House 2016 Simulieren mit 1-zu-1-Betreuung

Unter dem Motto „Wir rechnen mit Ihnen“ bietet der FEM-Spezialist Cadfem mit seinem Open House seit Mai 2015 Simulationsworkshops mit persönlichem Tutor - in Kürze geht die dritte Runde mit neuen Anwendungsbeispielen an den Start.

Firmen zum Thema

Beim Cadfem Open House werden die Vorteile der Simulation in der Produktentwicklung verdeutlicht.
Beim Cadfem Open House werden die Vorteile der Simulation in der Produktentwicklung verdeutlicht.
(Bild: Cadfem)

Mit der kostenfreien Veranstaltungsreihe richtet sich der Simulationsspezialist Cadfem sowohl an Einsteiger als auch an Anwender, die ihr Wissen zum Beispiel um eine weitere physikalische Disziplin erweitern möchten. Teilnehmer wählen aus insgesamt 15 Beispielen und rechnen im kleinen Kreis an einem halben Tag gemeinsam mit einem Tutor eine vorbereitete Anwendung Schritt für Schritt mit der Simulations-Software Ansys durch.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 15 Bildern

230 Einzelbetreuungen im Jahr 2015

Insgesamt haben im Jahr 2015 rund 230 Teilnehmer das Angebot angenommen und sich einen halben Tag lang mit einem selbst gewählten Beispiel beschäftigt. Das Feedback der Teilnehmer war laut Cadfem sehr gut, da das Format den Nutzen der Simulation sehr effizient vermittelt und die Vorgehensweise bei der Simulation mit Ansys klar heraustellt. Besonders beliebt waren die Analyse der „Festigkeit verschraubter Baugruppen“ (Beispiel 1) und die Untersuchung der „Mechanische Eigenschaften von Kunststoffen“ (Beispiel 2).

In diesem Jahr sind neu hinzugekommen die Themen Simulation von „Mehrphasenströmung“, „Fluid-Struktur-Interaktion und Ermüdung“, „Partikelsimulation von Teilchen und Körpern“, „Implantatdesign“, „Multiphysiksimulation mit Ansys AIM“und „Topologieoptimierung“.

Erfahrungsbericht: Festigkeit eines Halteclips

Auch ich nahm die Gelegenheit beim Schopf und meldete mich beim Open House in der Cadfem-Filiale in Hannover an. Bereits beim Eintreffen wurde mir klar, wie besonders diese Veranstaltung ist, entsprach die Zahl der Teilnehmer doch exakt der Anzahl an Cadfem-Mitarbeitern. Im anschließenden Workshop stand mir ein Tutor von Beginn an mit Rat und Tat zur Seite und führte mich Schritt für Schritt an die Simulation eines Kunststoffgehäuses, genauergesagt eines Kunststoff-Halteclips für einen Kugelschreiber, heran – ganz im Sinne von Konfuzius: „Erkläre es mir und ich werde es vergessen. Zeige es mir und ich werde mich erinnern. Lass es mich selber tun und ich werde es verstehen.“

Meine Aufgabe an diesem Tag bestand in der Analyse der Steifigkeit und Festigkeit eines Kunststoff-Halteclips mit dem Ziel, mechanische Eigenschaften von Kunststoffteilen abzusichern. Zunächst galt es, ein typisches, nichtlineares Materialmodell zu definieren und einzusetzen. Anschließend musste die CAD-Geometrie importiert und berechnet werden. Schließlich untersuchte ich mit der Unterstützung meines Tutors verschiedene Varianten und lernte, wie ein Produkt-Design systematisch verbessert wird.

Die Anwendungsbeispiele

Insgesamt haben die Experten beim Cadfem 15 typische Anwendungsfälle aus unterschiedlichen Disziplinen vorbereitet:

  • Produktlebensdauer komplexer 3D-Volumenstrukturen: Festigkeit eines verschraubten Gehäuses
  • Mechanische Eigenschaften von Kunststoffteilen absichern: Analyse der Steifigkeit und Festigkeit eines Kunststoff-Halteclips
  • Maschinenschwingungen beherrschen und Komfort steigern: Unwuchtanregung einer Kältemaschine
  • Mehrkörpersimulation mit flexiblen Körpern: Dynamisches Verhalten und Lebensdauer eines Roboterarms
  • Einsparung von Material, Gewicht und Produktionszeit: Topologieoptimierung zur 3D-Druck-gerechten Formfindung
  • Qualitätssteigerung in Fertigungsprozessen: Crimpen eines Steckverbinders
  • Patientenindividuelles Implantatdesign mit realistischen Lasten: Frakturversorgung am Femur
  • Polymerbeschichtung als Mehrphasenströmung: Optimaler Klebstoffauftrag an einem Klebeband
  • Kopplung von Strömung, Temperatur und Spannung: Wärmeübergang und Ermüdung in einem Wärmetauscher
  • Partikelsimulation für optimalen Mengendurchsatz: Analyse des Schüttgut-Transports in einer Förderanlage
  • Energieeffizienz und Performance von Elektromotoren verbessern: Design einer permanenterregten Synchronmaschine
  • Abstimmung von mechatronischen Systemen am Beispiel eines Tauchspulenaktors (Lautsprecher)
  • Thermal Management in der Elektronik: Lebensdauer eines elektronischen Steuergerätes verlängern
  • Stromtragfähigkeit in der Energietechnik: Ausfallsicherheit eines Hochstromsteckverbinders
  • Elektromagnetische Verifikation von Platinenlayouts

Spezielles Vorwissen ist für die Teilnahme an den Workshops nicht erforderlich. Ein persönlicher Tutor führt Teilnehmer am konkreten Modell durch die Arbeit mit Ansys und steht mit Rat und Tat zur Seite. Für dieses Jahr sind über 50 Termine in 2016 in den Cadfem-Geschäftsstellen Berlin, Chemnitz, Dortmund, Grafing, Hannover, Frankfurt und Stuttgart und in Österreich in Wien geplant.

Unter www.cadfem.net/openhouse sehen Sie die nächsten Open House Termine. Die Teilnehmerplätze sind begrenzt. (mz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43872288)

Über den Autor

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

, konstruktionspraxis – Alles, was der Konstrukteur braucht