Simulation Simulationssoftware unterstützt bei der Konstruktion von Spritzgussartikeln

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Simcon hat die Version 7.0 seiner Spritzgießsimulationssoftware für Kunststoffe Cadmould 3D-F ausgeliefert. Optional wird der Konstrukteur von Spritzgussartikeln jetzt durch das Modul Cadmould 3D Structural FEM unterstützt.

Firmen zum Thema

Die Spritzgießsimulationssoftware Cadmould 3D-F ist jetzt in aktueller Version verfügbar.
Die Spritzgießsimulationssoftware Cadmould 3D-F ist jetzt in aktueller Version verfügbar.
(Bild: Simcon)

Das neue optionale Modul Cadmould 3D Structural FEM von Simcon ist ideal für den Konstrukteur von Spritzgussartikeln zur Überprüfung seiner Konstruktion bei Belastung im Gebrauch. Das vollintegrierte Modul bietet eine FEM-Analyse des mechanischen Bauteilverhaltens unter Last oder Deformation mit automatischer Berücksichtigung der Faserorientierung. Geometrien können jetzt direkt als Iges- und Step-Dateien in Cadmould importiert werden. Dazu wurde ein CAD-Kernel integriert.

Variotherme Prozesse simulieren

Kühlsysteme können nun als Volumenkörper exportiert werden. Der Anwender kann in Cadmould sein Kühlsystem erstellen und optimieren; anschließend steht es als Volumenkörper im CAD-System zur Verfügung.

Neben konventionellen Temperiersystemen können ab Version 7 auch elektrische Heizpatronen oder Induktionsheizungen mit ihren Leistungsprofilen definiert werden. Damit steht der Simulation von variothermen Prozessen nichts im Weg. Schnitte können wie bei einer Computertomographie animiert werden. Damit lassen sich die Dickenverhältnisse und Ergebnisse in nicht sichtbaren Bauteilbereichen komfortabel beurteilen. (mz)

(ID:42502131)