Suchen

Fahrzeugentwicklung Simulationsbasierte Entwicklungsplattform verbessert Zusammenarbeit

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Exa Corporation, Anbieter von Software für die Produktentwicklung und Denso, Zulieferer von Automobiltechnik, Systemen und Komponenten, wollen das traditionelle Zusammenarbeitsmodell zwischen Automobilherstellern und Zulieferern verbessern. Dazu werden zentrale Entwurfs- und Entwicklungsinhalte der Automobilzulieferer in einen zertifizierten simulationsgesteuerten Prozess verlagert.

Firmen zum Thema

Exa und Denso haben sich zusammengeschlossen, um eine zertifizierte digitale Simulationsbibliothek der thermischen Produkte von Denso zu erstellen.
Exa und Denso haben sich zusammengeschlossen, um eine zertifizierte digitale Simulationsbibliothek der thermischen Produkte von Denso zu erstellen.
(Bild: Exa)

Unter Verwendung der digitalen Simulationsplattform von Exa werden Denso und Exa eine validierte Powerflow-Simulationsdatenbank der thermischen Produkte von Denso schaffen. Sie soll autorisierten Pkw- und Nutzfahrzeugkunden angeboten werden und diesen die Möglichkeit geben, die Technik und die Komponenten von Denso frühzeitig im Entwicklungsprozess zu simulieren und zu integrieren. Mit diesem neuen Verfahren kann ein wichtiger Durchbruch im Fahrzeug-Entwicklungsprozess erzielt werden, denn es ersetzt die aktuelle Methode, bei dem Komponenten der Zulieferer viel später im Entwicklungszyklus auswählt und getestet werden, was zu teurem Änderungsaufwand an bereits bestehenden Konstruktionen führt.

In der frühesten Konstruktionsphase beginnen

Steve Remondi, President und CEO von Exa: „Dieses erweiterte Umfeld validierter Komponenten und Subsysteme wird die Art, wie die globale Automobilindustrie neue Fahrzeuge entwickelt, erheblich verändern – indem OEMs und Zulieferern ermöglicht wird, in der frühesten Konstruktionsphase zusammenarbeiten. Die damit gewährten Einblicke werden die Ausgaben in Milliardenhöhe, die jährlich für Tests und nachträgliche Korrekturen von Konstruktionsproblemen in späten Entwicklungsphasen getätigt werden, erheblich reduzieren. Letztlich werden die Automobilhersteller mit einem größeren Vertrauen, dass die Subsysteme der Zulieferer wie erwartet arbeiten und dass die Kosten-, Zeit- sowie Qualitätsziele erreicht werden, in Produktion gehen.“

Hirotsugu Takeuchi, Executive Director von Denso, ergänzt: „Nachdem wir mehr als 15 Jahre bei Entwurf und Entwicklung unserer eigenen Produkte eng mit Exa zusammengearbeitet haben, sehen wir ein enormes Potenzial in dieser partnerschaftlichen Kooperation, das sich erheblich auf unsere gemeinsamen OEM-Kunden auswirken wird. Durch eine Reduzierung der benötigten Zeit und des Aufwands, um Konstruktionsprobleme im Spätstadium zu beheben, unterstützen wir die Automobilhersteller wirksamer dabei, bessere Fahrzeuge auf den Markt zu bringen.“

Entwicklungsplattform reduziert Kosten

Automobilhersteller erleben eine Periode drastischer Veränderungen, und die simulationsbasierte Entwicklungsplattform von Exa soll ihnen dabei helfen, die sich weltweit stark verändernden Emissions- und Verbrauchsvorschriften einzuhalten und gleichzeitig Entwicklungskosten zu reduzieren und Produktqualität sowie Komfort für die Passagiere zu erhöhen. (mz)

(ID:44169422)