Kupplung Siemens präsentiert neue Arpex-Ganzstahlkupplung in Hannover

Die neue Arpex-Ganzstahlkupplung von Siemens soll die höchste Leistungsdichte am Markt sowie einen erhöhten Drehmoment- und Drehzahlbereich aufweisen. Die Kupplung ist temperaturbeständig bis zu –50 °C und nach API und ATEX zertifiziert.

Firmen zum Thema

Die N-Arpex-Kupplung soll ein optimiertes Lamellenpaket sowie ein überarbeitetes Bauteildesign aufweisen, was laut Siemens die Übertragung höherer Drehmomente und Drehzahlen sowie eine größere Bohrungskapazität bei Standardnaben ermöglicht.
Die N-Arpex-Kupplung soll ein optimiertes Lamellenpaket sowie ein überarbeitetes Bauteildesign aufweisen, was laut Siemens die Übertragung höherer Drehmomente und Drehzahlen sowie eine größere Bohrungskapazität bei Standardnaben ermöglicht.
(Bild: Siemens)

Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert Siemens eine zusätzliche Baureihe im Bereich der drehstarren Ganzstahllamellenkupplungen: die neue N-Arpex-Kupplung mit verbesserten Leistungsdaten. Ein optimiertes Lamellenpaket sowie ein überarbeitetes Bauteildesign sollen die Übertragung höherer Drehmomente und Drehzahlen sowie eine größere Bohrungskapazität bei Standardnaben ermöglichen. Ganzstahlkupplungen sind in allen Anwendungen einsetzbar, wo eine zuverlässige Drehmomentübertragung bei gleichzeitiger Wellenverlagerung erforderlich ist.

Für explosionsfähige Umgebung ausgelegt

Die N-Arpex-Ganzstahlkupplung eignet sich dem Unternehmen zufolge unter anderem für den Antrieb von Pumpen, Lüfter, Kompressoren, Generator-und Turbinenantriebe sowie Papier- und Druckmaschinenantriebe. Die Kupplungen sind für eine explosionsfähige Umgebung gemäß Richtlinie 2014/34/EU ausgelegt und erfüllen die Anforderungen der API610/ISO 13709 und API671/ISO 10441. N-Arpex-Ganzstahlkupplungen sind im Standard für Tieftemperaturen von bis zu –50 °C ausgelegt – und damit laut Siemens bis zu zehn Grad besser im Vergleich zu Vorgängerversionen der Arpex-Reihe.

Die Drehmomentübertragung bei gleichzeitigem Versatzausgleich zwischen den zu verbindenden Maschinen soll bei der vollständig aus Stahl hergestellten Kupplung spielfrei, verdrehstarr und biegeelastisch ablaufen. Der Versatzausgleich kann in axialer, winkliger und radialer Richtung erfolgen. Die Lamellenkupplungen sind aus nicht rostendem Federstahl, unterliegen keinem Verschleiß und sind somit wartungsfrei. (sh)

Hannover Messe 2017: Halle 9, Stand D35

(ID:44606663)