Veränderung im Vorstand der SICK AG - Jens Höhne scheidet aus dem Vorstand der SICK AG aus

21.04.2008

Waldkirch, 31. März 2008. Jens Höhne wird nach achtzehnjähriger Zugehörigkeit zum SICK-Konzern sein Amt als Vorstand der SICK AG mit Verantwortung für das Segment Prozessautomation zum 31. März 2008 auf eigenen Wunsch niederlegen, um neue Herausforderungen außerhalb von SICK anzunehmen. Höhne (49) begann seine Tätigkeit bei SICK 1990 und wurde 2002 Mitglied des Vorstands der SICK AG. Der Aufsichtsrat dankt Jens Höhne für seinen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung von SICK. Insbesondere hat er ab 1993 maßgeblich zum Auf- und Ausbau des Segments Prozessauto

Waldkirch, 31. März 2008. Jens Höhne wird nach achtzehnjähriger Zugehörigkeit zum SICK-Konzern sein Amt als Vorstand der SICK AG mit Verantwortung für das Segment Prozessautomation zum 31. März 2008 auf eigenen Wunsch niederlegen, um neue Herausforderungen außerhalb von SICK anzunehmen.

Höhne (49) begann seine Tätigkeit bei SICK 1990 und wurde 2002 Mitglied des Vorstands der SICK AG. Der Aufsichtsrat dankt Jens Höhne für seinen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung von SICK. Insbesondere hat er ab 1993 maßgeblich zum Auf- und Ausbau des Segments Prozessautomation beigetragen. Von 1999 bis 2007 wurde unter der Führung von Jens Höhne der Umsatz des Segments Prozessautomation bei SICK von rund 30 Mio. Euro auf über 115 Mio. Euro gesteigert und dabei die internationale Präsenz weiter ausgebaut.

Dr. Robert Bauer, Sprecher des Vorstands der SICK AG, übernimmt ab dem 1. April 2008 kommissarisch die Verantwortung für das Segment Prozessautomation.